Männer
29. Juli 2013
  • Testspiel

SG Rhinow/Großderschau - FSV Havelberg 2:3 (1:1)


Havelberg (tl). Am vergangenenen Freitag ging die FSV-Mannschaft erneut auf Reisen. Diesmal ging es ins brandenburgische Rhinow. Rhinow belegte im letzten Jahr den zweiten Platz in der Kreisliga und verpasste somit knapp den Aufstieg in die Landesklasse. Der FSV war mit fast allen Akteueren angereist, lediglich Schluricke und Rateitschak waren verhindert.

 

Zum Spiel

 

Rhinow zeigte sich zu Beginn ballsicher und wollte dem FSV sein Spiel aufdrücken. Mit einer ähnlichen Spielanlage konnte aber auch der FSV aufwarten und so entwickelte sich schnell ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem der FSV öfter zum Torabschluss kam. Gennermann hatte die erste Chance zu verzeichnen, als er eine Hereingabe mit dem Kopf erreichte. Diesen Kopfball platzierte er jedoch knapp neben das Tor. Nach einer Zeit, wo sich das Spielgeschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielte, kam der FSV mit mehr Dampf. In den Minuten 17 und 18 hatte Bröker abgezogen, stellte den Rhinower Keeper aber vor keine größeren Gefahren.

 

Die leichte Feldüberlegenheit des FSV sollte sich in der der 22. Minute auszahlen. Toni schickte Namensvetter Sven Leppin auf die Reise, der mit einem beherztem Sprint in den Strafraum eindrang. Dort konnte er jedoch nur mit einem Foul gestoppt werden, was einen Strafstoß nachsich zog. Döring verwerte diesen zum 1:0. Kurze Zeit später leistete sich der FSV im Spielaufbau einen Fehler. Der Rhinower Stürmer konnte allerdings kein Kapital daraus schlagen und zielte nur neben das Tor. Dies war soweit erst einmal die einzige Möglichkeit der Rhinower. Der FSV erspielte sich mehr und mehr Tormöglichkeiten. Hany Awad konnte ein Zuspiel von Döring nicht verwerten (27'). S.Leppins Flanke touchierte eine Minute später nur die Querlatte. Nachdem Döring dem Keeper arge Probleme mit einem satten Schuss bereitete und Gennermann über das Tor zielte, kam Rhinow zum Ausgleich. Und der hätte nicht "dümmer" fallen können. Sven Leppin brachte völlig unnötig im Strafraum nach einem Eckball seinen Gegenspieler zu Fall, als dieser einen hohen Ball mit dem Rücken zum Tor annehmen wollte. Rhinow bedankte sich und kam zum 1:1-Pausenstand.

 

Nach dem Wechsel kam Herper ins FSV-Tor und Möbius in den Sturm. Herper musste auch gleich seine Klasse im 1 gegen 1 zeigen und rettete bravourös. Im Gegenzug versuchte sich Nowak mit einem Lupfer. Dieser fand nicht den Weg ins Tor, sondern ging ins Toraus. In der 56. Minute leistete sich Gieseler einen folgenschweren Fehler, als er einen Ball an der Mittellinie herschenkte und so lag Rhinow 2:1 in Front. In der 64. Minute kam der FSV dann mit einem herrlichen Spielzug zum Ausgleich. Eine feine kombination über Dreisow und Döring vollendete Mbius zum 2:2.

 

Danach wiegte das Spiel hin und her. Brökers Fehler eröffnete Rhinow die nächste Chance, doch Herper rettete erneut.  Zuvor scheiterten Möbius und T.Leppin. Danach wurde es in einer intensiven, aber nie unfairen Partie bunt. Der Schiedsrichter schickte Bröker und einen Rhinower Spieler mit Gelb-Rot vom Platz (79'). Danach musste erneut Heperer im 1 gegen 1 alles aufzeigen. Mit dem Fuß konnte er die erneute Führung der Gastegeber verhindern. Auf der Gegenseite hatte sich S.Leppin frei gespielt und passte zu Möbius, der den Ball ins Tor bugsierte. Der Schiedsrichter pfiff jedoch den Vorteil ab und entschied auf Freistoß für den FSV. Dies konnte den FSV nicht an der erneuten Führung hindern. Dreisows Freistoß erreichte Stamer (!) im Strafraum und dieser lenkte den Ball mit dem Fuß über die Linie - 3:2 für Havelberg. Nachdem noch einemal beide Mannschaften je eine Chance zu verzeichnen hatte, pfiff der Schiedsrichter ab.

 

Fazit

 

Nach kräftezehrenden 90 Minuten ging der FSV verdient als Sieger vom Platz. Durch zwei eigene Fehler brachte man die Gastegeber zurück ins Spiel, was sich in der Landesklasse sicher auch mal rächen wird. Man muss einfach konzentrierter und abgezockter agieren, um solche Partien vorzeitig zu entscheiden. Dennoch zeigte man eine gute Spielanlage und kämpfte sich zurück in die Partie.

 

Aufstellung

 

Bauz (46' Herper) - Bröker, T.Leppin, Gieseler, Stamer, Gennermann, Döring, S.Leppin, T.Liebsch, Awad, Nowak (Möbius, Seidel, Dreisow)

 

Impressionen