Männer
12. März 2013
  • 19.Spieltag Kreisoberliga Altmark/Ost
2

Preußen Schönhausen - FSV Havelberg 0:9 (0:4)


Havelberg (tl). Am letzten Wochenende reiste der FSV Havelberg und seine Anhänger zum Auswärtsspiel nach Schönhausen. Letztlich konnte man einen ungefährdeten 9:0-Sieg gegen trotzdem nie aufsteckende Preußen feiern. 

 

Die Höhepunkte

 

2.Min: Riesenmöglichkeit durch Möbius. Freistehend scheitert er aus 5 Metern am glänzend reagierenden Preußen-Keeper

 

10.Min: 0:1 - Dreisow tankt sich auf der rechten Außenbahn gegen mehrere Gegenspieler durch, spielt den Ball in den Rückraum, wo Bröker einschussbereit steht und den Torreigen eröffnet

 

17.Min: 0:2 - blitzschneller Konter über Dreisow, Möbius und Döring. Letzterer wird von Möbius freigespielt und erzielt den zweiten Treffer des FSV

 

28.Min: Schluricke trifft nach einem Freistoß nur das Außennetz

 

33.Min: 0:3 - Gennermann spielt T.Leppin im Strafraum an, der lässt zwei Verteidiger aussteigen und schließt mit links ab. Den Abpraller verwertet Dreisow mühelos ins Tor

 

34.Min: Gelb-Rot für K.Bacholke (Schönhausen) nach wiederholtem Foulspiel

 

36.Min: 0:4 - Gennermann wird im Strafraum über die Stationen T.Leppin und Schluricke angespielt und trifft zum Halbzeitstand

 

 


 

49.Min: 0:5 - Wiederum ist es Gennermann, der freigespielt wird. Nach Pass von Dreisow steht er auf 16 Metern und zieht ab. Seinen Schuss kann der Preußen-Keeper bei schwierigen äußeren Bedingungen nicht kontrollieren und lässt ihn ins Tor rutschen.

 

57.Min: Wechsel beim FSV - Awad für Möbius, S.Leppin für Döring

 

58.Min: 0:6 - Gennermann schnürt den Dreierpack. Nach einem Abpraller nimmt er den Ball mit der Brust mit und hämmert ihn humorlos ins Preußen-Tor.

 

61.Min: 0:7 - Bröker wird von T.Leppin auf rechts geschickt. Die Hereingabe kann der eingewechselte Awad mit dem Fuß erreichen und auf 7:0 zu erhöhen.

 

67.Min: Wechsel beim FSV - Rateitschak für Dreisow

 

68.Min: Erste gefährliche Aktion der Preußen für das FSV-Tor. Blumberg im FSV-Kasten ist aber auf dem Posten

 

69.Min: Bei einem Freistoß ist die FSV-Hintermannschaft nicht auf der Höhe. Wieder rettet Blumberg für die Domstädter.

 

72.Min: 0:8 - T.Leppin schießt einen Freistoß an der Mauer zum 8:0 ins Tor.

 

77.Min: Wieder kommt Schönhausen, diesmal per Konter. Wiederum ist Blumberg zur Stelle und rettet großartig.

 

79.Min: Eine Flanke aus dem Halbfeld kann der FSV nicht verhindern. Ein Schönhausener Spieler kommt im Strafraum zum Kopfball und trifft den Außenpfosten.

 

80.Min: 0:9 Bröker wird im Strafraum von Awad angespielt und überlupft den Preußen-Keeper zum 9:0-Endstand.

 

Fazit

 

Der FSV begann mit sehr hohem Tempo und stellte so früh die Vorzeichen auf Sieg. Auch die mit zunehmender Spieldauer winterlichen Bedingungen machten dem FSV keine Probleme. Damit bleibt der FSV weiterhin mit vier Punkten Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz auf Platz eins.

 

Aufstellung:

Impressionen:


Kommentare

  1. nippel
    , 12.03.13

    diesmal der spielbericht in etwas anderer form und leider verspätet. hatte ihn sonntag schon fertig und dann war auf einmal alles weg Angry

  2. Jana
    , 13.03.13

    hier noch der Bericht aus der Volksstimme:

    Havelberg (afo)
    Preußen Schönhausen gegenFSV Havelberg 0:9 (0:4)
    In diesem Derby musste die Preußen-Elf die Überlegenheit des Spitzenreiters anerkennen. Das Vorhaben, dem Favoriten aus Havelberg das Leben so schwer wie möglich zu machen, misslang. Auf dem schneebedeckten Boden spielten die Domstädter ihre technischen Vorteile aus, waren ballsicher und hatten Vorteile in der Fitness. Erschwerend kam hinzu, dass ab der 34. Minute nach wiederholtem Foulspiel von Kevin Bacholke nur zehn Mann auf dem Rasen standen. Trotz der neun Gegentore war Preußens Schlussmann Bodo Ladwig noch der Beste in den Schönhauser Reihen. Nur zweimal (69., 77. Minute) tauchte Preußen vor dem Havelberger Gehäuse auf. Die Gäste nutzten ihre spielerische Überlegenheit und ihre Freiheiten erbarmungslos aus und hatten sechs verschiedene Torschützen in ihren Reihen. Nach gelungenen Kombinationen eröffnete Markus Bröker in der 10. Minute und vollendeten den Torreigen in der 80. Minute. Thomas Dreisow (33.), Benjamin Döring (20.), Thoralf Gennermann (36., 49. 58.), Hany Awad (61.) und Toni Leppin 72.) trafen ebenfalls. Für die konzentrierte Spielweise über die gesamte Spielzeit wurden die Havelstädter mit dem weithöchsten Saisonsieg belohnt.

    Quelle: Volksstimme vom 13. März 2013