Vorschau
22. November 2012
  • Wochenendvorschau
4

FSV Havelberg – SpG BSC Stendal/ Lok Stendal II – Der Angstgegner ist zu Gast

 

Havelberg(sm). Am Sonnabend empfängt unser FSV vor heimischer Kulisse die Spielgemeinschaft BSC/Lok Stendal II. Der Branchenprimus empfängt den 6. der Tabelle.  Diese Partie wird letztmalig um 14 Uhr angepfiffen, denn die beiden anderen ausstehenden Heimspiele im Kalenderjahr 2012 bestreiten die Domstädter bereits um 13 Uhr.

Die Müller-Elf, welche vor der Saison von einigen Experten der Fußballregion als Mitaufstiegsfavorit gehandelt, spielen die bisherige Saison unter ihren eigenen Erwartungen. Mit dem Zusammenschluss vor der Saison und den daraus resultierenden Verstärkungen, liebäugelte man auch im stendaler Lager mit einem Platz unter den ersten Drei. Die Wiegel und Co. kamen aber nur sehr stotternd aus der Sommerpause und überzeugten mit ihren Ergebnissen nur dann, wenn von Lok Stendals - Verbandsligakader die Spielgemeinschaft verstärkten. So geschehen am letzten Wochenende, wo man zur Überraschung aller Beteiligten, mit Akteuren wie Audorf, Körner und Horak, die Uetzer mit 7:0 vom Platz fegt. Trotz allen darf man die Mannschaft vom „Bierkeller“ nicht unterschätzen. Sie haben ausreichend Qualität, auch ohne die Verstärkung. Sie rufen diese in dieser Saison nur zu selten ab.

Mit 31 von 36 möglichen Punkten, der besten Offensive (52) sowie der besten Defensive (7) der Liga grüßt die Marx-Elf, wie von vielen erwartet, von der Spitze. Der 5-Punkte Vorsprung, vor Dobberkau, soll bis zur Winterpause weiterhin bestand haben, wenn nicht sogar ausgebaut werden. Um dies zu gewährleisten, muss endlich ein Sieg gegen den „Angstgegner“ her. In den letzten Spielzeiten sah man gegen den BSC nicht immer glücklich aus. Erfolge zuhause oder auch auswärts waren eher von seltener Natur. Dies soll sich alles an diesem Wochenende ändern. Nach einem kleinen Durchhänger im Oktober hat man in den letzten Partien erfolgreich in die Spur zurück gefunden und den Spaß sowie die Leichtigkeit am Fußball spielen wieder entdeckt. Ziel ist es aus den verbleibenden drei Spielen, Neun Punkte zu holen. Am Sonnabend soll dafür der erste Grundstein gelegt werden.

Trainer Gerd Marx kann wieder auf (den zuletzt gesperrten) Dreisow, sowie T.Gennermann und S.Leppin zurückgreifen. Ein Einsatz von Awad ist fraglich. Sonst sollten dem Trainer alle Spieler zur Verfügung stehen.

 

 

Freundschaft Schernebeck – FSV Havelberg II

 

Zum vorletzten Auswärtsspiel im Kalenderjahr 2012 muss unsere Reserve nach Schernebeck. Nach hart erkämpften 4 Punkten aus den letzten zwei Spielen, wird diese Partie nicht weniger umkämpft werden. Schernebeck ist für ihre kampfbetonte Spielweise bekannt. Auf diese Spielweise sollte man sich erst gar nicht einlassen, man sollte einfach nur versuchen den Ball und Gegner laufen zu lassen. Mit einem Sieg erhöht man die Chance auf einem einstelligen Tabellenplatz zu überwintern.


Kommentare

  1. Jana
    am 23.11.12

    Fußball Vorschau 13. Spieltag der Kreisoberliga

    Stendal (ume) ● Neben zwei Derbys hat der 13. Spieltag der Fußball- Kreisoberliga ein kniffliges Heimspiel für den Spitzenreiter FSV Havelberg parat. Die Havelstädter treffen auf die SG BSC/Lok Stendal II.
    Blau-Gelb Goldbeck II - Eintracht Walsleben. Das noch punktlose Schlusslicht hat zuletzt in Berkau eine gute erste Hälfte gespielt, nur seine Chancen nicht genutzt. „Wir werden
    die Zweite so gut wie möglich unterstützen“, äußerte sich der Co-Trainer der Ersten, Gunnar
    Schulze. Walsleben möchte dieses Derby auf keinen Fall herschenken und nicht als Erster
    Punkte an das Schlusslicht verteilen. SR: Görges.

    Preußen Dobberkau - TuS Schwarz-Weiß Bismark II. In Reihen der Hausherren stehen eine Reihe von Akteuren, die eine geraume Zeit ihre Fußballschuhe in Bismark geschnürt haben. Die Schönhoff -Truppe ist im Derby klarer Favorit. Tino Feibig wird sicher wieder einige Spieler an das Landesligateam abgeben müssen. Zudem fehlt auch Kapitän Martin Nahrendorf (privat). SR: Baron.

    FSV Havelberg - SG BSC/ Lok Stendal II. Das dürfte kein leichtes Heimspiel für die Marx-Elf werden. Die Gäste werden personell aber sicher etwas schlechter besetzt sein als in der Vorwoche, da Verbandsligist Lok Stendal zeitgleich kickt. Bei den Gästen sind zudem noch einige Spieler wie Thomas Knobloch (Leiste) und Christoph Gebert angeschlagen. Beim Ausrutscher
    des FSV erhöht sich wieder die Spannung im Aufstiegskampf. SR: Jensen.


    TuS Wahrburg - Preussen Schönhausen. Beide Teams haben in der Vorwoche deutliche Klatschen kassiert. SR: Machui.

    Hier die restlichen Ansetzungen mit Schiedsrichter.
    VfB Elbe Uetz - Empor Kamern. SR: Kleinschmidt. SV Krüden/Groß Garz - KSG Berkau. SR: Baumann. SV Grieben 47 - Rossauer SV. SR: Robert Stähr. Germania Klietz - Kickers Seehausen. SR: J. Huth.

    Quelle: Volksstimme vom 23. November 2012

  2. Jana
    am 23.11.12

    Fußball-Kreisoberliga: Derby findet statt / Seehausen muss nach Klietz Dobberkau und Bismark II können sich nicht einigen
    Altmark. In der Kreisoberliga wollen die Spitzenmannschaften aus Havelberg und Dobberkau ihren Vorsprung zum Rest der Liga auch am 13. Spieltag weiter ausbauen. Eine Spielverlegung kam für die Dobberkauer gegen Bismark II deshalb auch nicht infrage.

    Die TuS-Reserve hatte darum wegen Personalsorgen gebeten.

    Blau-Gelb Goldbeck II - Eintracht Walsleben. Die Goldbecker warten weiter auf den ersten Sieg. In der Vorwoche gelang dieser trotz guter Leistung abermals nicht. Dass sich Walsleben im Derby eine Blöße geben wird, erscheint auch unwahrscheinlich.

    TuS Wahrburg - Preußen Schönhausen. „Beide Mannschaften stecken in einem kleinen Tief. Ich denke wir begegnen uns auf Augenhöhe. Weil wir ein Heimspiel haben, wollen wir aber gewinnen“, sagt Wahrburgs Co-Trainer Rolf Schulz im Vorfeld.

    Preußen Dobberkau - TuS Bismark II. Aufgrund akuter Personalnot haben die Bismarker unter der Woche bei den Preußen um eine Spielverlegung gebeten. Die Begegnung in Dobberkau wird aber regulär stattfinden. „Es ist zu keiner Einigung gekommen“, sagte Dobberkaus Dieter Schönhoff der Altmark-Zeitung.

    FSV Havelberg - BSC Stendal/Lok II. Trotz ihres 7:0-Sieges gegen Uetz sind die Stendaler beim FSV Außenseiter, weil sie in dieser Woche kaum Unterstützung aus der ersten Mannschaft haben werden.

    VfB Elbe Uetz - Empor Kamern. Die Uetzer wollen nach dem Debakel in Stendal eine Reaktion zeigen. Vor heimischer Kulisse haben sie dabei nur selten enttäuscht, weshalb sich Kamern wohl warm anziehen muss.

    SV Grieben - Rossauer SV. „Die Stimmung ist nach den Niederlagen zuletzt ein bisschen im Keller. Gegen Rossau spielen Carsten Horn und ich aber wieder mit und wir hoffen, dass wir als Führungsspieler voran gehen können“ erklärte Griebens Kapitän Thomas Eckstedt vor der Partie.

    Germania Klietz - Kickers Seehausen. Nachdem sich die Personalsituation der Seehäuser wieder entspannt hat, knüpfen sie mit tollen Siegen an die starke Vorsaison an. Kann Klietz den Lauf der Wischestädter stoppen?

    SV Krüden/Groß Garz - KSG Berkau. Die Berkauer haben ihren Durchhänger überwunden und schicken sich nun an, in der Tabelle nach oben zu klettern. Mit einem Erfolg können sie auch Krüden/Groß Garz wieder näher auf die Pelle rücken.
    Von Tobias Haack

    Quelle: http://www.az-onl...33935.html

  3. Jana
    am 23.11.12

    Vorbericht zur Zweiten:

    Fußball-Kreisliga: Verfolger-Duell zwischen Lüderitz und Arneburg II steht am 13. Spieltag im Fokus Nur das Sieger-Team bleibt oben dran
    mg Stendal. Am 13. Spieltag der Fußball-Kreisliga stehen vor allem zwei Begegnungen im Blickpunkt

    Zum einen stellt sich die Frage, wer beim Spiel zwischen Lüderitz und Arneburg II auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen bleiben kann, zum anderen kommt es zum Kellerduell zwischen Möringen II und Osterburg.

    Möringer SV II - Osterburger FC, Sa. 12 Uhr. Nicht gerade rosig sieht die derzeitige Lage bei beiden Mannschaften aus. Osterburgs Rückstand zum Vorletzten Klein Schwechten beträgt schon vier Punkte und Möringen II als Drittletzter kassierte zuletzt fünf Pleiten in Folge. Welches Team kann seinen Abwärtstrend stoppen?

    Germania Tangerhütte II - Grün-Weiß Staffelde, Sa. 12 Uhr. Auch hier treffen zwei Teams aus der unteren Tabellenhälfte aufeinander. Allerdings stehen Tangerhütte II und Staffelde etwas besser da. Vor allem die Grün-Weißen überzeugten in den zurückliegenden Partien, auch wenn die Ergebnisse nicht ganz gestimmt haben. Für die Gäste ist es das erste von drei Auswärtsspielen in Serie.

    SV Krüden/Groß Garz II - Klädener SV, Sa. 12 Uhr. Kläden hat die Aufstiegsplätze noch nicht ganz aus den Augen verloren. Erst recht nicht, nachdem die Mannschaft den Kreveser SV II in der Vorwoche durch einen 3:2-Sieg vom Thron gestürzt hat. Nun wartet mit Krüden/Groß Garz II ein unberechenbarer Gegner. An guten Tagen können die Gastgeber jeden Kontrahenten vor Probleme stellen.

    Blau-Weiß Gladigau - Blau-Weiß Schollene, Sa. 14 Uhr. Die Gäste aus Schollene haben derzeit mit großen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Mehrere Stammspieler fallen länger aus. Dies ist auch ein Grund, warum die Eintracht zuletzt deutliche Pleiten bei Post Stendal (1:5) und gegen Staffelde (0:4) hinnehmen musste. Vom gleichen Kaliber ist auch der nächste Kontrahent. Die Gladigauer müssen auf den gesperrten Robert Fenzl verzichten.

    Eintracht Lüderitz - Rot-Weiß Arneburg II, Sa. 14 Uhr. Pünktlich zum Spitzenspiel scheinen beide Teams wieder zu ihrer Form gefunden zu haben. Bei Arneburgs Reserve hat sich in den vorigen Begegnungen bemerkbar gemacht, dass Trainer Thomas Koschorrek wieder mehr Spieler zur Verfügung standen. Prompt feierten die Elbestädter drei Siege in Serie. Die Lüderitzer sind aber seit sechs Partien ungeschlagen. So liegen die Kontrahenten aussichtsreich hinter dem Spitzenduo, dem am Sonnabend nur der Sieger auf den Fersen bleibt.

    Freundschaft Schernebeck - FSV Havelberg II, Sa. 14 Uhr. Auf Seiten der Schernebecker fallen Dennis Giemsch und Robert Helmecke aus. Beide sahen zuletzt in Arneburg (1:4) ihre fünfte Gelbe Karte. Dennoch sind die Mannen um Coach Maik Tänzer auf drei Zähler gegen den Tabellennachbarn aus. Dies wird alles andere als einfach, denn Havelbergs Reserve wurde in dieser Saison erst dreimal bezwungen.

    Heide Klein Schwechten - Kreveser SV II, Sa. 14 Uhr. Wenn der Tabellenvorletzte den Zweiten empfängt, sind die Rollen klar verteilt, zumal Klein Schwechten den gesperrten René Giese ersetzen muss. Trotzdem liebäugelt Heide-Trainer Sven Behrend mit einem Zähler. Immerhin feierten die Platzherren ihre zwei Saisonsiege vor eigenem Publikum. Bei Krevese II wird interessant zu sehen sein, wie das Team sich nach zehn Partien ohne Niederlage von der jüngsten Pleite (2:3 in Kläden) erholt hat.

    Traktor Wust - Post SV Stendal, Sa. 12 Uhr. „In der Liga darf man keine Mannschaft unterschätzen, erst recht nicht die Teams aus den unteren Tabellenregionen“, meint Wusts Trainer Hans-Günter Tondera. Trotzdem geht seine Elf als Favorit in die Begegnung. Schließlich konnte der Spitzenreiter bislang alle seine sechs Heimspiele gewinnen, während Post Stendal in der Fremde noch keine Bäume ausgerissen hat.

    Quelle: http://www.az-onl...33914.html

  4. Jana
    am 23.11.12

    Können die Warnauer den Brocken aus dem Weg räumen?
    13. Spieltag wird morgen um 14 Uhr angepfiffen
    Von Alois Foller
    Elb-Havel-Region ● Noch drei Spieltage, dann ist die Hinserie des Spieljahres beendet. Am morgigen Sonnabend stehen mit dem 13. Spieltag ab 14 Uhr wichtige Spiele auf dem Spielplan, um für ein gutes Punktepolster für den Winter zu sorgen.
    Landesklasse
    Sowohl der Kreveser SV als auch Havelwinkel Warnau zählten am letzten Spieltag zu den Siegern. Ein heißes Match steht den Warnauern ins Haus, zumal die Kreveser zu Hause eine Macht sind. Kann Warnau den Brocken aus dem Weg räumen?

    Kreisoberliga
    Mit TuS Wahrburg und Preußen Schönhausen begegnen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Gäste brauchen jeden Punkt, um nicht ins Abstiegsfeld zu rutschen. Der FSV Havelberg erwartet die nicht zu unterschätzende Mannschaft aus dem Mittelfeld, die Spielgemeinschaft BSC/Lok II Stendal. Bei den Gästen weiß man nie, wie viele Spieler aus dem Verbandsligateam
    auflaufen.
    Vor einer schweren Prüfung steht Empor Kamern bei VfB Elbe Uetz. Die Gäste werden versuchen, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Noch steht Germania Klietz zwei Punkte vor Kickers Seehausen. So soll es für die Klietzer nach dem Heimauftritt auch bleiben, oder vergrößert Germania sogar seinen Vorsprung?

    Kreisliga
    Nach zwei enttäuschenden Niederlagen heißt es für Blau-Weiß Schollene beim Namensvetter Gladigau, auf die Erfolgsspur zurückzufinden. Ansonsten zieht der Gastgeber in der Tabelle an den Schollenern vorbei. Mit Freundschaft Schernebeck und FSV Havelberg II treffen unmittelbare Tabellennachbarn aufeinander. Der Gastgeber hat jedoch drei Zähler mehr auf seinem Konto. Die Domstädter fahren nicht als Punktelieferant nach Schernebeck. Die Elf von Traktor Wust erwartet Post SV Stendal. Die Gäste haben sich von Spiel zu Spiel ins Mittelfeld vorgearbeitet. Deren Spielstärke bekamen die Schollener vor acht Tagen zu spüren. Von den Wustern wird eine konzentrierte Vorstellung erwartet, um die Verfolger weiter auf Distanz zu halten.

    1. Kreisklasse
    Die Mannschaft von TuS Sandau hat um 12 Uhr beim SV Grieben II anzutreten. Stimmt die Einstellung, könnte sie punkten. Zu Hause sollte Germania Klietz II gegen Kickers Seehausen
    II ab 12 Uhr unbedingt punkten, um den Anschluss an das untere Mittelfeld nicht zu verlieren.
    Beim FC Insel läuft Preußen Schönhausen II als deutlicher Favorit auf. Beim Tabellenschlusslicht
    ist ein Preußensieg Pflicht. Vom Spitzenreiter Weiß- Blau Stendal wird die Reserve von Havelwinkel Warnau voll gefordert werden. Bei einem Warnauer Erfolg könnte es an der Spitze der ersten Kreisklasse wieder interessanter werden.

    Quelle: Volksstimme vom 23. November 2012