Männer
27. Oktober 2012
  • 9. Spieltag Kreisoberliga Altmark Ost
5

VfB "Elbe" Uetz - FSV Havelberg 2:0 (2:0)

 

Havelberg (tl). Nach 24 saisonübergreifenden Spielen in Folge sah man die Domstädter nie als Verlierer den Platz verlassen. Am neunten Spieltag der Kreisoberliga-Spielzeit war es dann mal wieder soweit, mit gesenkten Köpfen den Platz zu verlassen. Doch diese Niederlage war auf der einen Seite unnötig, denn hatte man mehr vom Spiel, allerdings konnte man aus dieser Überlegenheit nicht wirklich viel Kapital schlagen. Und wenn man sich dann mal durchsetzen konnte, vergab man freistehend beste Chancen oder wurde vom Schiedsrichter zurück gepfiffen.

 

Zum Spiel

 

Unter der Woche hatten sich Gennermann, Schluricke, Hochmüller, Nowak und K.Brecht abgemeldet, sodass notgedrungen vier Änderungen in der Startformation vorgenommen werden mussten. T.Leppin rückte in die Viererkette, Awad in die Sturmspitze, Bauz ins Tor und Stamer kam auf der angestammten linken Abwehrseite zum Einsatz. Unterm Strich blieben lediglich die Positionen von Gieseler und Döring gleich besetzt. Dies tat dem FSV-Spiel zu Beginn aber absolut keinen Abbruch, denn nach vier Minuten hatte Möbius bereits die erste Chance. In Minute sieben vergab S.Leppin freistehend eine erste sehr gute Möglichkeit als er von Döring im Strafraum bedient wurde.

 

Das 0:1 "fiel" dann unter sehr kuriosen Umständen, denn eigentlich lag der Ball gar nicht im Netz. Nach einer Flanke auf den langen Pfosten standen plötzlich zwei Uetzer Spieler frei vor Bauz. Dieser bekam eine Hand an den Ball und verhinderte somit den Einschlag. Der Ball trudelte ca. 1m vor der Torlinie entlang und T.Leppin schlug den Ball anschließend weg. Zum großen Erstaunen aller (!) Spieler zeigte der Linienrichter ein Tor an und deutete mit der Hand, dass der Ball die Torlinie um einen ganzen Meter überschritten hatte.  (Diese Entscheidung traf er auf Höhe des 16ers.) Alle Proteste der FSV-Spieler halfen nichts - 0:1 (8').

 

In der Folge igelte sich Uetz hinten ein und lauerte auf Konter. Diese wurden allerdings meist von der FSV-Abwehr vorzeitig beendet. So gab es bis zur 33. Minute sechs Tormöglichkeiten des FSV. Zweimal Bröker mit einem Fernschuss, einmal T.Leppin mit einem Kopfball, Awad per Fallrückzieher und Kopfball und S.Leppin mit einem Solo konnten den Ball auch nicht im Tor unterbringen. Etwas überraschend kam das 2:0 für die Uetzer. Nach einem unnötigen Foulspiel an der Außenlinie und dem getretenen Freistoß stand ein Uetzer Spieler völlig blank im Havelberger Strafraum und netzte locker ein (39'). Im direkten Gegenzug hatte Awad nach einem Freistoß von Dreisow per Kopf den Ball ins Tor befördert, doch hier hatte der Assistent die Fahne obenund entschied (fälschlicherweise) auf Abseits.

 

Nach motivierenden Worten des Trainers in der Hallbzeitpause kamen die Domstädter gut aus der Kabine. Eine Doppelchance von Rateitschak und S.Leppin eröffnete die zweite Spielzeit. Möbius hatte in der 47. Minute nach einem Freistoß Pech als ihm die Torlatte im Weg stand. Der FSV lief dann in einen Konter, als Döring eine Freistoß nicht vors Tor bringen konnte. Dieser brachte ebenso wenig Zählbares, wie der anschließende Freistoß. In Minute 53. staubte die Strafraumlinie und Bröker wurde klar innerhalb des 16ers von den Beinen geholt. Hier gab es keinen Strafstoß, sondern Freistoß. Diesen köpfte Stamer aufs Tor, doch der Ball wurde von Kempchen im Uetzer-Tor gut pariert.

 

In der 60. Spieminute musste rateitschak mit einer Platzwunde den Platz verlassen. Für ihn und S.Leppin kamen Rollenhagen und Herper ins Spiel. Fünf Minuten später zeigte Möbius erneut seine Kopfballstärke, köpfte allerdings genau in die Tormitte. Weitere Chancen von Bröker, der mittlerweile in der Spitze spielte und Döring blieben ebenfalls erfolglos. In Minute 67. musste Bauz im 1-gegen-1 hellwach sein um das dritte Tor der Uetzer zu verhindern. Dreizehn Minuten vor Schluss ließ sich Dreisow zu einer Undiszipliniertheit hinreißen, als er im Mittelfeld seinem Gegenspieler mit der offenen Sohle auf den Körper trat. Dieser revangierte sich allerdings nur Sekunden später mit einem Schlag, sodass es mit zwei Spielern weniger weiter ging.

 

In der 79. Minute hätten es Rollenhagen und Bröker noch einmal spannend machen können, doch Rollenhagen scheiterte mit einem Schuss an Kempchen und Bröker nagelte den abgeklatschten Ball aus 3 Metern über die Torstange. Auch als Möbius in der 82. Minute frei vor dem Tor noch abgeblockt werden konnte, war dem großen Anhang der Havelberger klar, dass heute wohl kein Tor mehr für ihre Mannschaft fällt. Zu allem Überfluss sah Awad nach einem ebenfalls absolut überflüssigen Foul in der eigenen Hälfte die Gelb-Rote-Karte. In der Schlussphase machte der FSV dann vollends auf, sodass Uetz noch des Öfteren gefährlich vor das Havelberger Tor kam, doch auch diese Chancen wurden nicht verwertet.

 

Fazit

 

So blieb es dann  beim 2:0-Heimsieg der Uetzer und der FSV muss sich schlicht und einfach fragen, woran es gemangelt hat. An erster Stelle steht hier sicherlich die Chancenauswertung. Bei einem Chancenverhältnis von 28:8 muss man sich einfach die Frage stellen, warum man nicht in der Lage war den Ball im Tor unterzubringen. Leider kommen zu diesem Punkt noch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, die dem Verlauf des Spiels natürlich auch seine Richtung geben. In der nächsten Woche kommt mit TuS Wahrburg erneut ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte. Hier werden wieder die Offenisvkünste des FSV gefragt sein, um nicht wieder ohne eigenes Tor dazustehen.

 

Aufstellung:

 

 

Impressionen:

 


Kommentare

  1. Teschi
    , 29.10.12

    Hier der Spielbericht der gastgebenden Mannschaft vom vergangenen Wochenende.

    http://www.elbe-uetz.de/herren/spielb...havelberg/

  2. Gerd
    , 29.10.12

    Also am Betriebssystem liegt es nicht, dass das mit den Bildern wieder nicht klappt, Toni Shock

  3. Ratti
    , 29.10.12

    Ach Gerd das halt Technik Grin

  4. Bauze
    , 30.10.12

    Alle Links löschen und neu verlinken. Dann sollte es klappen.

  5. Bauze
    , 30.10.12

    Bittesehr.