Männer
14. Oktober 2012
  • 7.Spieltag Kreisoberliga Altmark Ost
1

Blau Gelb Goldbeck II - FSV Havelberg 0:3 (0:1)


Havelberg (tl). Viel möchte man zu diesem Spiel eigentlich nicht sagen, denn was an diesem Spieltag in Goldbeck ablief, bedarf keiner großen Worte. Der FSV rannte an, war unkonzentriert, nicht zielstrebig genug, schoss dennoch drei Tore und konnte mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Dass Goldbeck dieses Ergebnis wie einen Sieg feierte, ist das eigentlich erschreckende an der Sache.

 

Zum Spiel

 

Da das Wort "Rotation" in Havelberg mittlerweile groß geschrieben wird, fanden sich Benjamin Döring und Thomas Dreisow auf der Ersatzbank wieder. Marcus Nowak und Steven Möbius kamen dafür in die Mannschaft. Außerdem stand Mathias Bauz für den arbeitsbedingt verhinderten Hochmüller im Kasten. Diese Wechsel hätten sich auch nach zwei Minuten bezahlt gemacht, doch der Schuss von Nowak wurde lediglich vom Pfosten aufgehalten. Nach weiteren vergebenen Chancen von S.Leppin und Schluricke lief der zu weit aufgerückte FSV in einen Konter, den Gieseler allerdings beenden konnte.

 

Das 1:0 für den FSV fiel dann allerdings verdient in der 15. Minute, da von Goldbeck nichts kam. Nach Zuspiel von Gennermann traf der Goali des FSV trocken ins untere Eck. Beim FSV machte sich dann etwas der Schlendrian breit und man spielte die Angriffe zu pomadig und langsam zu Ende. Schluricke hätte in der 17. Minute lieber zurück legen sollen und Möbius' Schuss wurde eher zur harmlosen Flanke. In der 25. Minute hätte Gieseler beinahe den Torhüter mit seinem 30 Meter Schuss überrascht. Das Anrennen des FSV nahm kein Ende, doch man hatte das Gefühl, dass ein weiteres Tor nicht fallen würde. Daher strahlten die Chancen von Gennermann Mitte der ersten Halbzeit noch die meiste Gefahr aus.

 

Kurz vor Ende der ersten Hälfte schaltete sich dann einmal T.Leppin mit ins Offensivspiel ein. Den Pass von Gennermann nahm er im Strafraum mit und scheiterte letztlich am gut reagierenden Torhüter. Awad war es dann der mit einer Soloaktion den Schlusspunkt unter diese Halbzeit setzte. Sein Dribbling endete ebenfalls am starken Keeper. 

 

Nach dem Pausentee wollte der FSV das Spiel entscheiden. Nowak zog in der 46. Minute beherzt ab und hämmerte die Kugel unhaltbar ins obere Toreck - 2:0. Jetzt boten sich mehr Räume für den FSV und die wurden besser genutzt. Einzig der Torabschluss ließ für den Rest der Partie zu wünschen übrig. Schluricke und S.Leppin konnte ihre Chancen nicht verwerten. Nach einem Doppelwechsel beim FSV wurde das Spiel ab der 55. Minute noch einmal angekurbelt. Doch wenn man dann mal durch war, hob der Assistent die Fahne - Abseits (5 mal). Bis zur 68. Minute plätscherte das Spiel dann vor sich hin. Dörings Freistoß wurde dann von Awad unglücklich verlängert, sodass T.Leppin nur noch die Fußspitze an den Ball bekam. In der 73. Minute hätte Awad es dann aber machen müssen, doch auch er schoss den Ball aus 3 Metern am Tor vorbei. 

 

Symptomatisch für das Spiel war die 77. Minute als ein Ball des FSV förmlich die Torlinie entlang kullerte und gleich drei FSV-Spieler nur darauf warteten, dass die Goldbecker Abwehr klärt. In der 85. Minute sollte es dann doch noch einmal klingeln im Tor der Gastgeber, als Döring eine Ecke in den Strafraum beförderte und Awad per Kopf zur Stelle war.

 

Fazit

 

Wie schon im letzten Jahr tat sich der FSV bei der Goldbecker-Reserve enorm schwer. Das lag vorallem an der fehlenden Einstellung zum Spiel, der fehlenden Konzentration, aber auch am Anti-Fußball der Goldbecker. Schon nach 15 Minuten auf Zeit zu spielen, zeigt eigentlich alles. Was bleibt sind die drei Punkte für den FSV und die weiterhin blütenweiße Weste. Am nächsten Wochenende muss alerdings gegen die SpG Krüden/Groß Garz eine deutliche Leistungssteigerung her. Dieses Spiel symbolisiert die zweite Hälfte der Hinrunde, denn ab jetzt kommen fast ausschließlich Gegner aus dem oberen Tabellendrittel.

 

Aufstellung:

 

Impressionen:



Kommentare

  1. Bauze
    , 15.10.12

    Zitat

    Blau-Gelbe machen es Spitzenreiter schwer
    Fußball Kreisoberliga: 7. Spieltag / Blau-Gelb Goldbeck II - FSV Havelberg 0:3 (0:1)


    Im Fußball-Kreisoberligaspiel zwischen dem Tabellenletzten sowie Gastgeber Blau-Gelb Goldbeck II und dem Tabellenführer FSV Havelberg sind nach 90 Minuten drei Tore gefallen. Die FSVKicker setzten sich 3:0 (1:0) durch.

    Von Jeannette Heinrichs
    Goldbeck ● Es war nicht gerade ein Spiel, das die Zuschauer von den Sitzen riss. Die Domstädter hatten gegen eine Elf-Mann-Verteidigung ihre Probleme. Es fehlten die zündenden Ideen für den finalen Pass. Die Gäste standen wie das Kaninchen vor der Schlange und lauerten auf ihre Chance. In der 16. Minute war es passiert. Thoralf Gennermann bediente den völlig frei stehenden Steven Möbius, der sich die Chance nicht nehmen ließ – 0:1. Die Goldbecker reklamierten Abseits, doch der Treffer zählte. Die FSVler waren deutlich spielbestimmend. Die wenigen Entlastungsangriffe der Gastgeber wurden schon im Keim erstickt. Domenico Schluricke und Gennermann hatten noch so etwas wie eine Chance. Sie brachten jedoch nichts ein. Toni Leppin (38.) und Hany Awad (42.) scheiterten am gut reagierenden Keeper Dennis Ciechoradzki. Somit blieb es zur Pause beim 0:1.
    Im zweiten Abschnitt war es kein anderes Bild. Goldbeck stand tief hinten drin, verschob sehr gut in den eigenen Reihen und machte das Leben den Havelbergern schwer. Zwar gelang Marcus Nowak in der 47. Minute gleich das 2:0, doch danach gab es einfach zu wenige zwingende Möglichkeiten, um ein höheres Ergebnis zu erzielen. Schluricke (56., drüber) und Awad (75., drüber) hatten
    dabei noch die besten Chancen gehabt. Es dauerte bis in die Schlussphase hinein. Ein Eckball vom eingewechselten Benjamin Döring fand den Weg auf den Kopf von Hany Awad. Er nahm die Chance wahr und vollendete überglücklich zum 3:0-Endstand.
    Blau-Gelb Goldbeck II: Ciechoradzki - Stiller, Treczoks, Fettback, Holtz, Wiehetek, Rehmer, Seela (46. Sturm), Kautz, Wothe, St. Giese.
    FSV Havelberg: Bauz - Gieseler, T. Leppin, Rateitschak, Nowak (55. Dreisow), Möbius, S. Leppin (55. Döring), Schluricke, Awad, Gennermann, Stamer.
    Torfolge: 0:1 Möbius (16.), 0:2 Nowak (47.), 0:3 Awad (86.).

    www.fsv-havelberg1911.de/uploaded/Goldbeck - FSV Volksstimme 15102012.jpg
    Packender Zweikampf um den Ball zwischen dem Havelberger Thomas Dreisow (links) und Goldbecks Alexander Rehmer. Foto: Jeannette Heinrichs


    Volksstimme vom 15.10.2012