Männer
6. Oktober 2012
  • 6.Spieltag Kreisoberliga Altmark Ost
1

FSV Havelberg - SV Empor Kamern 8:0 (4:0)

 

Havelberg (tl). Am sechsten Spieltag der diesjährigen Kreisoberligasaison bekam es der FSV mit seinen Ortsnachbarn aus Kamern zu tun und hatte es an diesem Tag mehr als leicht. Mit 8:0 wurde Empor wieder auf die Heimreise geschickt. Vor allem ein an diesem Tag blenden aufgelegter Hany Awad und eine geschlossene Mannschaftsleistung machten diesen Sieg so deutlich.

 

Zum Spiel

 

Im Gegensetz zum Mittwochsspiel gegen Blau Gelb Goldbeck wechselte Trainer Marx auf drei Positionen. Möbius, Gieseler und Rateitschak nahmen auf der Reservebank platz. Dafür rotierten Awad, Stamer und T.Leppin in die Mannschaft. Der FSV machte sich von Beginn an auf, seine Leistungen der letzten Wochen zu bestätigen. Nach zwei Minuten war Dörings Schuss noch zu schwach und in der vierten Minute stand T.Leppin nach einer Ecke von Döring richtig. Lediglich Ruhbaum stand hier dem Führungstreffer noch im Weg. In der neunten und zehnten Minute waren es Gennermann und Schluricke, die weitere Chancen für den FSV besaßen. In der 17. Minute machte sich dann der erste Wechsel beim FSV bezahlt. Awad wurde von Schluricke auf die Reise geschickt und ließ dem Torwart keine Abwehrchance - 1:0. Und das Offensivfeuerwerk ging munter weiter. Schluricke und Bröker vergaben freistehend zwei weitere Möglichkeiten, ehe Awad seinen zweiten Treffer an diesem Tag bejubeln konnte - 2:0 (21'). In der 23. Minute hätte er seinen Hattrick perfekt machen können, doch seinen Abschluss konnte Damker gerade noch vor der Torlinie entschärfen. Nach 32 Minuten durfte er sich dann erneut freuen. Nach Zuspiel von Dreisow umspielte er noch den Torwart und schob zum 3:0 ein - lupenreiner Hattrick. Fünf Minuten später nahm Döring Fahrt auf und konnte von Damker nur noch per Foul gestoppt werden. Strafstoß und der Gefoulte trat selbst an. Döring ließ Damker dabei keine Chance und traf zum 4:0. Bis zur Pause hatte der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Gennermann noch einmal zwei Chancen, doch auch diese brachte er nicht im Tor unter.

 

Aus der Kabine kamen die Kamernschen nicht hellwach, denn binnen fünf Minuten erhöhte der FSV das Ergebnis auf 6:0. Awad narrte im Strafraum gleich zwei Abwehrspieler und spielte zu Schluricke. Das Geburtstagskind belohnte sich an diesem Tag mit dem 5:0 selbst. Anschließend traf Gennermann nach Vorarbeit von Dreisow das sechste Mal ins Tor. In der 54. und 55. Minute zeigte sich dann Empor das erste Mal vor dem FSV-Tor. Doch weder der Freistoß von Scheel, noch die darauffolgende Ecke brachte Gefahr für das Havelberger Gehäuse. Das 7:0 folgte dann im Konter, als Dreisow Döring im Strafraum bediente. Nach drei Wechseln in der 65. Minute sollte das FSV-Spiel noch einmal erfrischt werden. So kam es auch. Doch weder Möbius, noch der im Abseits stehende Gennermann trafen das Tor. Das 8:0 erzielte Daniel Rateitschak per Grätsche nach Vorarbeit von Gennermann und Möbius in der 77. Minute. In der weiteren Folge erarbeitete sich der FSV weitere Chancen. Schluricke, Rateitschak und Gennermann trafen jedoch nicht das Tor. In der 82. Minute besaß Empor seine dritte Möglichkeit an diesem Tag, doch den Freistoß aus 18 Metern setzte Scheel ebenfalls daneben. Anschließend besaß Schluricke noch eine Chance, doch er schoss am langen Pfosten vorbei.

 

Fazit

 

Damit bleibt der FSV nach sechs Spielen auf dem ersten Tabellenplatz und konnte, da einige Kontrahenten strauchelten, seine Führung auf vier Punkte ausbauen. Mit der Leistung vom Wochenende kann man absolut zufrieden sein, denn man spielte erneut zu Null. Gerade in der Abwehr zeigt sich der FSV im Gegensatz zur Vorsaison extrem stabil und bekam erst zwei Gegentore. Dies sollte auch in den nächsten Spielen das Ziel sein, denn die Aufgaben werden nicht leichter werden.

 

Aufstellung

 

Impressionen:


Kommentare

  1. Bauze
    , 10.10.12

    Zitat

    Awas Hany schafft Hattrick in nur 15 Minuten
    Elb-Havel-Region (afo)
    Der FSV Havelberg zieht in der Kreis oberliga unbeirrt seine Bahn und ist derzeit das Maß aller Dinge, während der Aufsteiger Traktor Wust die Kreisliga anführt. Alle übrigen Mannschaften der Region unterliegen zu großen Formschwankungen.

    Kreisoberliga
    FSV Havelberg gegen Empor Kamern 8:0 (4:0)

    Der vierte Heimsieg der Havelstädter kommt auch in der
    Höhe nicht überraschend. Die Mannschaft von Gerd Marx
    hat die Vorbereitungszeit gut genutzt und ist in einer tollen
    Verfassung. Das bekamen die Gäste zu spüren. Die FSV-Elf
    war sowohl in läuferischer und spielerischer Hinsicht als
    auch in den Zweikämpfen eine Nummer besser und knüpfte
    an die Leistung vor drei Tagen im Pokalspiel an. Der zum ersten Mal in der Startelf auflaufende Awas Hany überzeugte
    mit einem lupenreinen Hattrick (17./21./32.) binnen einer
    Viertelstunde. Der gefoulteBenjamin Döring (37.) verwandelte
    einen Strafstoß selbst zum 4:0-Pausenstand.
    Auch nach dem Pausentee dominierte der FSV und zeigte
    seine Stärke. Geburtstagskind Domenico Schluricke, der von
    Awad Hany freigespielt wurde, setzte das Torefestival fort
    (47.). Thoralf Gennermann (50.), Benjamin Döring (56.) und der eingewechselte Daniel Rateitschak (77.) schossen den bisher höchsten Saisonsieg der Havelstädter heraus. Die letzte Viertelstunde ließ der FSV ruhig ausklingen. Das Eckenverhältnis von 13:1 steht als klare
    Aussage zur Dominanz der Hansestädter. Die Gäste hatten
    es schwer, die fehlenden Nino Engel, David Presuhn, Benny
    Endler und Jens Ungnade zu ersetzen.

    Volksstimme vom 10.10.2012