Männer
27. August 2012
  • 1.Spieltag Kreisoberliga Altmark/Ost 2012/2013
2

Eintracht Walsleben - FSV Havelberg 0:5 (0:3)


Havelberg (tl). Die neue Spielzeit ist eröffnet und der FSV knüpft da an, wo er in den letzten Wochen aufgehört hat: mit dem Tore schießen. Wieder gab es einen hohen Sieg, der bei weitem noch hätte höher ausfallen können. Das Chancenverhältnis von 34:1 zu Gunsten des FSV belegt dies zweifelsfrei.Trotzdem gab es auch gerade im Offensivbereich in der zweiten Halbzeit einige Mängel.

 

Zum Spiel

 

Nach gespielten 22 Sekunden in der Partie lag der Ball bereits das erste Mal im Kasten von Eintracht-Keeper Iglodan. Gieseler hatte den von Walsleben lang geschlagenen Ball wieder zurück bugsiert und Möbius tanzte drei Abwehrspieler aus. Sein Schuss ging mithilfe des Innenpfostens zum 1:0 ins Tor. Bereits in der dritten und vierten Minute hätte das zweite Tor folgen müssen. Bröker stand nach Freistoß Dreisow im Fünfer komplett blank und Gennermann köpfte ebenfalls nach Flanke bzw. Eckstoß den Ball nur neben das Tor. In der fünften Spielminute zog Döring beherzt in die Mitte und ließ diesmal dem Torhüter keine Abwehrmöglichkeit - 2:0.

 

Wer jetzt dachte, dass das Spiel so weiter geht, sah sich getäuscht. Zwar war der FSV klar überlegen und ließ in der Abwehr auch absolut nichts anbrennen, doch die Offensivbemühungen wurden teilweise kläglich vergeben bzw. zu hektisch zu Ende gespielt. Und wenn dann ein Ball mal aufs Tor kam, dann war der Torwart der Gastgeber zur Stelle. So dauerte es bis zur 20. Minute ehe Möbius ein zweites Mal am heutigen Tag jubeln konnte. Nach klasse Vorarbeit von Nowak stand er goldrichtig und traf zum 3:0. Der FSV erarbeitete sich, wie erwähnt, in der Folge eine Vielzahl an Möglichkeiten. So konnte Rateitschak in der 41. Minute im Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den Strafstoß trat Bröker zu lässig und Iglodan parierte. 

 

In der zweiten Halbzeit spielte Walsleben dann etwas besser mit und kam ein ums andere Mal zu Gegenstößen. Der FSV behielt aber die Oberhand über das Spiel und wollte mehr. In der 57. Minute kam Döring zum 4:0. Nach klasse Vorarbeit von Rateitschak über die rechte Seite gelang dem Youngster sein zweites Tor am heutigen Tag. Drei Minuten später traf Nowak zum 5:0 in die Maschen. Nach Freistoß Gennermann nahm Nowak den Ball mustergültig an und hämmerte ihn unhaltbar unter die Latte. Fünf Minuten später war es erneut Nowak, der ein Tor erzielte, doch er stand beim Pass von T.Leppin im Abseits. Im Anschluss daran verblasste das Offensivspiel des FSV mehr und mehr. Die letzten Pässe kamen nicht mehr durch, sodass nur noch wenig wirklich zwingende Aktionen dabei heraussprangen. 

 

17 Minuten vor dem Ende hatte S.Leppin noch eine gute Möglichkeit auf dem Fuß, doch auch diese ließ er liegen. In der 78. Minute hatte dann Walsleben eine erste richtig gute Aktion, als ein langer Ball von Rateitschak unterschätzt wurde und T.Leppin gerade noch retten konnte. Bröker schaltete sich in der 80. Minute mit ins Offensivspiel ein, vergab diese Möglichkeit allerdings auch. In den letzten Minuten gab es noch drei weitere Chancen, die aber ebenfalls allesamt nichts einbrachten.

 

Fazit

 

So blieb es beim verdienten und nie gefährdeten Auftakterfolg für den FSV in der neuen Spielzeit. Über die gesamte Begegnung wurde der Gegner beherrscht, der von Anfang an auf Schadensbegrenzung aus war. Bei mehr Flexibilität im Angriff und Konzentration im Aufbauspiel bzw. Torabschluss wäre ein höherer Sieg durchaus möglich gewesen. Dieser erfolg stimmt aber zuversichtlich für die kommenden Wochen, in denen nicht leichte Aufgaben auf den FSV warten.

 

Aufstellung:

 

Impressionen:

 

Anmerkung:

Für die zahlreiche Unterstützung bei diesem Auswaärtsspiel möchte sich die Mannschaft herzlich bedanken!


Kommentare

  1. AG
    , 27.08.12

    Bericht aus der AZ-ONLINE vom 27.09.2012

    Eintracht Walsleben - FSV Havelberg 0:5 (0:3).
    Der Staffelfavorit Nummer eins ließ dem Aufsteiger nicht den Hauch einer Chance. Steven Möbius gelang bereits nach 22 Sekunden der 1:0-Führungstreffer, bis zur Halbzeitpause waren die Havelberger schon auf 3:0 davon geeilt, hätten aber weitaus höher führen müssen. „Wir haben zwei Hundertprozentige nicht gemacht und Marcus Bröker hat in der 41. Minute einen Foulelfmeter verschossen“, ärgerte sich FSV-Coach Gerd Marx über die mangelhafte Chancenausbeute seiner Mannschaft. Walsleben tauchte im gesamten Spielverlauf nur drei Mal vor den Havelberger Kasten auf. Zu wenig, um dem großen Favoriten gefährlich zu werden.

    Tore: 0:1 Steven Möbius (1.), 0:2 Benjamin Döring (5.), 0:3 Steven Möbius (20.), 0:4 Benjamin Döring (57.), 0:5 Markus Nowak (60.).

    Kompletter Bericht zum Spieltag: http://www.az-online.de/regionalsport...76632.html

  2. AG
    , 27.08.12

    @ Brassen: Foto des Jahres!!!! Weltklasse Zickenbeen!