Männer
5. September 2022
  • Männer ziehen auf dem Havelberger Pferdemarkt in die nächste Pokalrunde ein

Zum Havelberger Pferdemarkt begrüßten unsere Männer Viktoria Uenglingen zur ersten Runde des Altmark-Strom-Pokals der Stadtwerke Stendal.

Bei bestem Fußballwetter und toller Kulisse schienen die Domstädter nichts anbrennen zu lassen und legten famos. Schon nach fünf Minuten zappelte der Ball im Netz, aber aufgrund einer Abseitsstellung von Markus Bröker blieb die Anzeige unverändert. Schon zwei Zeigerumdrehungen zuvor hatte dieser die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber hierbei am Tormann der Gäste. In Spielminute 12 blieb auch Jürgen Betker erfolglos, als er im Duell mit Uenglings Schlussmann den Ball übers Tor setzte. In der 24 Spielminute war es endlich soweit. Die zu diesem Zeitpunkt längst fällige Führung fiel durch einen direkt verwandelten Freistoß. Der Schuss von Markus Bröker war zwar nicht hart geschossen, aber er trudelte an der Mauer vorbei, punktgenau unten links ein. Anschließend flachte die Partie etwas ab und so kamen die Gäste in Minute 38 zu ihrer ersten Möglichkeit, die SpG-Hintermann Sell aber zu entschärfen wusste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff legte Sven Leppin mit seinem Treffer - nach Hereingabe von Robert Fritze - den Grundstein zum späteren Sieg (43.).

Nach dem Seitenwechsel kam der Lindholz-Elf etwas die Struktur abhanden und so kam Uenglingen etwas mehr ins Spiel, was sich in zwei guten aber erfolglosen Möglichkeiten kurz hintereinander widerspiegelte. Auf der anderen Seite schwächten sich die Gäste in Minute 62 mit einem Feldverweis selbst. Der SV-Schlussmann verschätze sich beim Herauslaufen und ließ sich in einer Kurzschlussreaktion zur Handabwehr außerhalb des Strafraums verleiten. Schiedsrichter Andreas Last blieb keine andere Wahl als Rot zu zeigen. Somit waren die Gäste eine knappe halbe Stunde vor Schluss nur noch zu Zehnt.

Trotz Unterzahl verschob sich die Partie nicht vollends Richtung Gästetor. Auch wenn Thoralf Gennermann, Markus Bröker und Robert Rosenfeld sowie Kevin Hochmüller in der Folge gute Torchancen hatten, blieb die Viktoria per Konter gefährlich. So musste Keeper Philip Sell seine Mannschaft in Minute 72 und 84 vor einem etwaigen Anschlusstreffer bewahren, welcher die Partie vielleicht noch einmal unnötig spannend gemacht hätte. Das erlösende 3:0 fiel dann fünf Minuten vor Schluss durch Robert Fritze, der zuvor von Toni Liebsch im Lauf bedient wurde.

 

Mit dem 3:0-Erfolg ist die erste Hürde im Pokal also überwunden. Auf wen Kapitän Toni Leppin und Co. im Achtelfinale treffen, wird bereits am kommenden Samstag (10.09.2021) in der Halbzeitpause bei der Verbandsligabegegnung zwischen Saxonia Tangermünde und dem SV Dessau 05 ausgelost.

  

SpG:  Philip Sell - Patrick Seidel (76. Robert Rosenfeld), Thoralf Gennermann, Kevin Brecht-Matus, David Stamer, Chris Ebel (55. Alexander Seidel), Toni Leppin, Sven Leppin (67. Kevin Hochmüller (87.Felix Klitscher)), Robert Fritze, Jürgen Betker (67. Toni Liebsch) Markus Bröker
 
Tore:
1:0 (24. Markus Bröker)
2:0 (43. Sven Leppin)
3:0 (85. Robert Fritze)
 
 
+
weitere Fotos auf FuPa.de