Männer
30. Mai 2022
  • 25. Spieltag Kreisoberliga - Auf Torfestival folgt magere Kost
Zum Drittletzten der Kreisoberliga VfB Uetz fuhr unsere Männermannschaft als Favorit, konnte diese Rolle aber nur selten in der Partie ausfüllen. Nach dem Kantersieg gegen Berkau vor zwei Wochen taten sich Toni Leppin und Co sichtlich schwer. 

Der VfB, der zuletzt einen 5:0 Sieg einfuhr, zeigte von Anfang an mehr Biss und Einsatz im Zweikampf, so dass beide Teams lange keine nennenswerten Torraumszenen kreieren konnten. Erst in Minute 24 fand eine Flanke Leon Palenga am langen Pfosten, der den Ball im Sprung aber nur ins Außennetz anbringen konnte. Knapp vier Minuten später scheiterte Toni Leppin mit einem Nachschuss von der Strafraumgrenze am Keeper der Gastgeber. Bei der anschließenden Ecke, getreten von Robert Fritze, kam der Ball auf den kurzen Pfosten, wo Kevin Hochmüller mit seinem Außenrissschlenzer knapp das Tor verfehlte. Anschließend verlor die Lindholz-Elf ein wenig den Zugriff aufs Spiel, wodurch die Gastgeber ihrerseits gefährlich vor dem SpG-Tor auftauchten. In Minute 36 meldete sich der VfB nach Eckstoß das erste Mal bei SpG-Tormann Rollenhagen an, der den unplatzierten Kopfball aber sicher hielt. Keine 60 Sekunden später stand bei einem Pass in den Strafraum erneut ein VfB Akteur völlig frei, der aber zu überhastet und direkt in die Arme von Tormann Rollenhagen abschloss. Die Gastgeber ließen nicht locker und der SpG wenig Platz zum Spielaufbau. Eine Direktabnahme nach einer Flanke verfehlte nur knapp das SpG-Gebälk. Anschließend ging es in die Halbzeit aus der die SpG verbessert zurück kam.
 
So gehörten die ersten Torraumszenen der SpG. In Minute 48 erreichte ein Pass in die Schnittstelle VfB´s Keeper knapp vor den eingelaufenen Robert Rosenfeldt, der neun Minuten später wieder nur knapp scheiterte, als seine Flankenabnahme am hinteren Pfosten noch vom Verteidiger geblockt werden konnte. Die Mannschaft von Trainer Dennie Lindholz suchte nun die Entscheidung aber auch in der 58.Minute blieb die nächste Chance von Toni Leppin ungenutzt, nach dem dieser durch Robert Fritze mit einem Rückraumpass bedient wurde und frei zum Abschluss kam. Nach dem der VfB auf der anderen Seite noch einmal SpG-Keeper Rollenhagenin der 65. Minute aus der Distanz testete, ließ sich Toni Leppin seine nächste Gelegenheit nicht entgehen, als sich Tormann und Abwehrspieler in der 71.Minute missverstanden und die Kugel an die Strafraumgrenze rollte. Das VfB-Gehäuse war daraufhin kurzzeitig unbesetzt, was der SpG Kapitän zu nutzenwusste und den Ball per Bogenlampe über den zurückgeeilten Keeper ins Netz zum0:1 beförderte.
 
In den folgenden 20 Minuten vermochten beide Teams nichts mehr am Ergebnis zu ändern, so dass die SpG mit einem Dreier die Heimreise antreten konnte. Insgesamt war es ein zähes Spiel der SpG, die sich am Ende über ein Remis hätten nichtbeschweren können. Beide Teams hatten druckvolle Phasen, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen und so entschied ein Fehler in der Hintermannschaft des Gastgebers die Partie zugunsten der Lindholz-Elf. 
 
 
SpG: Mathias Rollenhagen - Patrick Seidel, Kevin Hochmüller, Stephan Wollherr, Kevin Brecht-Matus, Toni Leppin, Robert Rosenfeldt (65. Alexander Seidel), Leon Palenga, Anton Mech (82. Frank Prössel), Louis Schulz, Robert Fritze
 
Tore:
0:1 (71. Toni Leppin)

 

+