Männer
27. Februar 2022
  • 12. Spieltag Kreisoberliga - Nackenschlag in der Ferne für unsere Männermannschaft

Einen bescheidenen Tag erwischte die Mannschaft von Trainer Dennie Lindholz am Samstag. Auswärts beim Tabellenzweiten Blau-Weiß Gladigau bekam seine Mannschaft gerade im ersten Durchgang wenig Struktur und Sicherheit ins Spiel. Viele Fehlpässe und fehlenden Ruhe am Ball spielten dem Gastgeber, der bissig und fokussiert auftrat, in die Karten. Da Top-Angreifer Domenico Schluricke kurzfristig ausfiel, agierte Louis Schulz als alleinige Spitze. Gegen die beste Defensive der Liga hatte aber dieser einen schweren Stand. In den ersten 10 Minuten des Spiels stand jeweils eine Torchance für beide Teams zu Buche. Frank Schäfers Schuss aufs gegnerische Tor nach einer Ecke wurde auf der Linie geklärt. Danach aber kippte die Partie zugunsten der Gladigauer, die sich anschließend die ein oder andere gute Möglichkeiten erspielten und in Minute 11 auch noch Alu-Pech hatten. Ansonsten war Torhüter Mathias Rollenhagen wachsam und vereitelte einen Rückstand. inmitten der starken Phase des Gastgebers zappelte der Ball in der 33. Minute unverhofft im Gladigauer Tornetz. Zuvor landete nach einem Eckball die Kugel bei David Stamer und dessen Schuss vollendete Toni Leppin zur vermeintlichen Führung. Aber das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Das erste Tor der Partie fiel dann leider 10 Minuten später auf der anderen Seite. Eine Flanke in den 16er verwandelte Gladigau per Kopfball zur nicht unverdienten 1:0-Führung (42.). Nur drei Zeigerumdrehungen später musste SpG-Keeper Rollenhagen erneut hinter sich greifen. Nach dem Gladigau die rechte Abwehrseite der SpG nicht gut aussehen ließ, reichte ein Pass in den Rückraum, wo Gladigaus Angreifer ungehindert Maß nehmen und zum 2:0 abschließen konnte.

 

In der zweiten Halbzeit musste die Lindholz-Elf ein anderes Gesicht zeigen, aber bereits sechs Minuten nach Anpfiff schlug der Gastgeber erneut zu und wieder sah die Hintermannschaft beim 3:0 (51.) nicht gut aus. Aufgrund des bisherigen Auftretens musste man sogar noch Schlimmeres befürchten aber langsam erarbeiteten sich Kapitän Toni Leppin und Co mehr Spielanteile und strahlten nun zumindest offensiv mehr Gefahr aus. 

In Minute 77 fiel dann sogar der Anschlusstreffer durch Toni Leppin. Danach avancierte die Partie zu einem teils offenen Schlagabtausch, in der die SpG nochmal alles nach vorne warf. In der Folge boten sich den Gastgebern Kontermöglichkeiten, wie die kurz vorm Abpfiff, als Gladigaus Stürmer bereits den herausgeilten SpG-Torhüter Rollenhagen geschlagen hatte und die Kugel eigentlich nur noch ins leere Tor einschieben musste. In letzter Sekunde warf sich der mitgelaufene David Stamer aber mit vollem Einsatze dazwischen und klärte den fast schon sicheren Gegentreffer zur Ecke.

Kurz danach beendete Schiedsrichter Paul Lemme die Partie. Mit dem Auftritt seiner Mannschaft dürfte SpG-Coach Lindholz nicht zufrieden gewesen sein. Was eine Woche zuvor gegen Schönhausen auf den Platz gebracht wurde, ging der Mannschaft an diesem Wochenende komplett ab. Im Rückspiel gegen Schönhausen am kommenden Samstag sollte die gezeigte Leistung eine deutliche Steigerung erfahren, ansonsten könnte es bei den Preußen den nächsten Nackenschlag geben.

 

SpG: Mathias Rollenhagen - Patrick Seidel, Stephan Wollherr (46. Frank Prössel), Alexander Seide, Toni Liebsch, David Stamer, Frank Schäfer (46. Kai-Uwe Bröcker), Robert Rosenfeldt, Toni Leppin,  Robert Fritze, Louis Schulz

 

Tore:

1:0 (42. Glaudigau)

2:0 (45+1. Glaudigau)

3:0 (51. Glaudigau)

3:1 (77. Toni Leppin)

 

+
Weitere Fotos unter FuPa.de (Album 1 / Album 2)