Verein
21. Juli 2021
  • Sportförderpreis 2020 für Peter Rollenhagen
Der Landkreis Stendal und der Kreissportbund Stendal-Altmark ehrten vergangenem Freitagabend verdienstvolle Menschen aus dem Sport aus. Zu den Geehrten aus zahlreichen Sportarten gehörte auch FSV-Vorstandsmitglied Peter Rollenhagen, der als Spieler, Trainer und mittlerweile auch mehr als 20 Jahre im Vorstand beim FSV Havelberg aktiv ist.
 
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, PETER (PR7) !!!
 

"Herzlich Willkommen zur bereits 31. Preisverleihung des Sportförderpreises hieß es am Freitagabend des 16. Juli 2021 im Stendaler Stadion Am Galgenberg. "Und was waren das für Zeiten für den Vereins- und Breitensport. Stürmische in jedem Fall, weil es plötzlich so still wurde…", verdeutlichte Landrat Patrick Puhlmann gleich zu Beginn eine Besonderheit dieser jährlichen Veranstaltung. Denn vor fast anderthalb Jahren, am 11. März 2020, wurde die weltweite Ausbreitung von COVID-19 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Aus diesem Grund musste die Verleihung des Sportförderpreises 2020 verschoben werden.

"Aber Absagen kam und kommt nicht in Frage. Wenn die Fußballeuropameisterschaft 2020 im Juni und Juli 2021 stattfindet, dann können wir Sportler hier im Landkreis Stendal das schon lange. Wir haben nur auf die richtige Gelegenheit gewartet und die ist heute da", betonte Puhlmann. Corona fordere Kraft, Geduld, Disziplin und wenn man nicht nur überleben, sondern leben wolle, dann vor allem Solidarität. Also alles, was Sportsfreunde tief in sich verankert hätten, egal welche Sportart sie ausüben. Mit Mut und Kreativität stellten sich die ehrenamtlichen Vereinsvertreter und Aktiven den besonderen Herausforderungen, hielten zusammen und seien damit auch ein Teil von dem, was die Gesellschaft zusammenhält.

 

In den letzten anderthalb Jahren mag der Sport gehemmt gewesen sein, weg vom Fenster war er nie.

Sobald auch nur die kleinste Lockerung absehbar war, haben die Ehrenamtlichen in den Vereinen ihr Training wieder organisiert: Niemand steckte den Kopf in den Sand, sondern Viele gingen Risiko und haben etwas lange im Voraus geplant - ohne zu wissen, ob nicht doch einen Tag vorher noch alles abgesagt werden muss. „Es sind die vielen Helden des Alltags, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich als Trainer, Übungsleiter, Vorstand oder fleißiger Helfer im Hintergrund für den Vereinssport stark machen. Und damit gleichzeitig stark machen für das Gemeinwohl. Nicht zu vergessen, das Engagement der Eltern in der Kinder- und Jugendabteilung“, sprach der Landrat größte Anerkennung aus.

 

Stabile Mitgliederzahlen beim Kreissportbund Stendal-Altmark e.V.

Und was den Organisator des Sportförderpreises betrifft: Nur durch großes persönliches Engagement ist es gelungen, dass der Kreissportbund Stendal-Altmark e.V. (KSB Ost) weiterhin stabile Mitgliederzahlen hat. Mit aktuell 18.439 Mitgliedern aus 215 Vereinen (Stand 01.01.2021) stellt der KSB Ost die größte Personenvereinigung des Landkreises Stendal dar. Der Wehrmutstropfen: Gerade bei den Jüngsten hat Corona zu einem Mitgliederschwund bzw. zu einem Nicht-Hineinwachsen in den Sportverein geführt. "Das ist erstmal sehr bedauerlich aber hoffentlich nicht von Dauer. Denn Sport ist so viel mehr als „nur“ Bewegung. Sport mit Freunden von Kindesbeinen an – das ist Balsam für die Seele! Vereine werden nicht selten ein zweites Zuhause. Ob nun im Fußball, in der Leichtathletik, im Wassersport, beim Kegeln, Tennis, Schwimmen, Handball, Judo, Kraftsport, Reiten, Denksport … und… und…", unterstrich Patrick Puhlmann.

Sport sei für jeden etwas anders. Und auch die Motivation dahinter, Sport zu treiben. Eins aber hätten alle gemein. "Sport bewegt, denn Sport bringt die Menschen zusammen. Ich bin stolz und dankbar, Landrat einer so vielseitig sportlich aktiven Gemeinschaft zu sein. Und genauso gestaltet sich die Liste der Sportförderpreise heute", leitete der Landrat zur Preisverleihung über."

 

+

Text: www.landkreis-stendal.de
Bild: https://kfv-altmark-ost.de/