Nachwuchs
30. April 2021
  • Kreisfachverband gibt Entscheidung über Spielbetrieb der Junioren bekannt
Der Kreisfachverband (KFV) Fußball Altmark-Ost auf seiner letzten Sitzung die Entscheidung zum Spielbetrieb im Nachwuchsbereich getroffen.
 

Stendal (aju). Nach dem coronabedingten Abbruch des Punktspielbetriebes im Herrenbereich entschied am Mittwoch das Präsidium des Kreisfachverbandes (KFV) Fußball Altmark-Ost nun auch über das sofortige Ende der Saison 2020/2021 im kreislichen Nachwuchs. Im Rahmen einer Videokonferenz fiel der Beschluss der Vorstandsmitglieder einstimmig aus. Die Grundlage für die Entscheidung war die Einbeziehung des abgefragten Meinungsbildes der beteiligten Mannschaften (84 Prozent stimmten für den sofortigen Abbruch). Ausgenommen bleibt noch, so wie auch im Herrenbereich, der Kreispokal. Eine Verlängerung der Saison über den 30.06.2021 hinaus ist aktuell durch den Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) nicht vorgesehen, was sowohl im Präsidium als auch im Jugendausschuss des KFV Altmark-Ost begrüßt wird. In den nächsten Tagen wird zudem der Umgang mit den Pokalwettbewerben sowie mit den Aufsteigern im Herren- und Nachwuchsbereich auf Kreisebene beraten.

 

In der Videokonferenz des KFV-Vorstandes ging Präsident Michael Müller auch auf die Entwicklungen im FSA ein. Unter anderem befürwortet er das am 26.04.2021 veröffentlichte Finanzpaket des FSA zu großen Teilen, mit dem die Vereine in Höhe von 450.000 Euro entlastet werden sollen. „Für mich besteht jedoch mit einer Reduzierung des Verbandsbeitrages eine weitreichendere Option, den Vereinen flächendeckend von der Kreisklasse an entgegenzukommen. Eine Prüfung dieses Vorschlags haben Christoph Blasig und meine Person dem FSA mit Schreiben vom 11.04.2021 vorgeschlagen. Gleiches gilt für die Prüfung einer Entlastung bei der monatlichen Pauschale zur Nutzung des DFBnet.“, so Präsident Michael Müller. „Die Hauptlast des derzeit ausgestalteten Finanzpakets tragen die Kreis- und Stadtfachverbände, in denen über 81% der Herrenmannschaften aktiv sind. Die Aussetzung der Strafen wegen der Nichtstellung von Schiedsrichtern ist dagegen uneingeschränkt richtig, jedoch werden in unserem KFV damit nur eine Handvoll von Vereinen entlastet, da die Vereine zusammen mit dem KFV hier gute Arbeit in den zurückliegenden Jahren geleistet haben.“

Weiterhin stellte Uwe Pape (Letzlingen) im Rahmen der Videokonferenz das Projekt „Vereinsberater“ vor. Pape berät seit dem vergangenen Jahr die Vereine im Norden Sachsen-Anhalts. Er bietet regelmäßig Sprechstunden und Themen an, die den Vereinen über das DFBnet-Postfach mitgeteilt werden.

 

Quelle: https://kfv-altmark-ost.de/