Männer
20. Februar 2011
  • FSV startet mit Derby-Sieg ins Jubiläumsjahr

16.Spieltag Kreisoberliga Altmark Ost 

SSV Havelwinkel Warnau – FSV Havelberg 1911 1:5 (0:2) 

 

Warnau/Havelberg (tl). Am 16. Spieltag der Kreisoberliga kam es zum Duell zwischen dem SSV Havelwinkel Warnau und dem FSV. Nachdem man bereits im Hinspiel mit 5:0 die Oberhand behielt, konnte der FSV auch diesmal jubeln. Die „Erste“ gewann vollkommen verdient mit 5:1 gegen den SSV und rückt damit einen Platz in der Tabelle auf Platz 3 nach oben.

 

 

Taktik:

Der FSV ging mit einem 3-2-4-1-System ins Spiel, wobei die beiden neuen Außenverteidiger Benjamin Scheel und Markus Bröker bei jeder Gelegenheit sich mit ins Offensivspiel einschalten sollten. Die einzige Spitze Steven Möbius wurde von Sven Leppin unterstützt. Die 10er Position im Mittelfeld übernahm Chris Ebel. Auf der Bank nahmen vorerst Marcus Nowak, Eike Gennermann und Kenny Jährling platz.

 

Zum Spiel:

Bei schwierigen Platzverhältnissen und Temperaturen um den Gefrierpunkt, war es kein Spiel von hoher spielerischer Klasse. Eine große Abtastphase gab es nicht. Beide Mannschaften wollten von Beginn an Druck auf die gegnerischen Abwehrreihen aufbauen, was dem SSV zunächst besser gelang. Die FSV- Abwehr zeigte sich nur bei Standardsituationen nicht ganz auf der Höhe, sodass meist Kopfballchancen für Warnau heraussprangen. In der 12. Minute die erste Chance für den FSV. Steven Möbius konnte aber nach einem Pass von Maik Rollenhagen freistehend vor dem Tor gerade noch von Buricke abgeblockt worden.

 

Der FSV spielte in der Defensive ruhig und konzentriert. Aus dem Spiel heraus waren Chancen für den SSV Havelwinkel Warnau nicht zu verzeichnen, und wenn dann mal ein Ball durchrutschte, war Torhüter Mathias Bauz zur Stelle. Mitte der ersten Halbzeit verlagerte sich das Spiel mehr und mehr in Richtung FSV Tor. Nach einer Eckstoßflut hatten Gerngroß und Szigat mehrere Chancen den SSV in Führung zu bringen. Wirklich zwingend war das allerdings auch nicht.

 

In der 27. Minute dann das 1:0 für den FSV. Eine Flanke von Sven Leppin konnte Kapitän Steven Möbius mit dem Kopf erreichen. Bedrängt von Przyborowski und Torhüter Heinz köpfte er an den Pfosten, von dort sprang der Ball vor die Füße von Toni Leppin, welcher nur noch einschieben brauchte. Das brachte dem FSV deutlich einen Schwung und Warnau wirkte verunsichert. Zwar hatte Warnau weiter mehr vom Spiel, doch der FSV blieb über seine schnellen Außenspieler brandgefährlich.

 

Weitere Chancen des SSV brachten nicht den erhofften Ausgleich. Sowohl Gerngroß zweimal per Kopf, als auch Brömme forderten Torhüter Bauz nicht wirklich viel ab. Kurz vor der Pause dann das wichtige 2:0. Nachdem Döring kurz zuvor mit einem strammen Schuss an Brian Heinz gescheitert war, brachte er in der 44. Minute eine mustergültige Ecke vors SSV-Tor. Völlig freistehend konnte Chris Ebel einköpfen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

 

Bereits 120 Sekunden nach Wiederanpfiff machte der FSV da weiter, wo man in Halbzeit eins aufgehört hatte – mit dem Tore schießen. Einen weiten Thiemann-Einwurf konnte Möbius im Strafraum annehmen. Bedrängt von Wulff brachte er den Ball aufs SSV Tor. Zwar konnte Heinz den Ball abwehren, doch Ebel schaltete im Strafraum als Schnellster und bugsierte den Ball artistisch per Hacke über die Linie – 3:0.

 

Die Tore zum sogenannten psychologisch richtigen Zeitpunkt brachen den Widerstand beim SSV. Ein Aufbäumen war nicht zu erkennen, auch weil man in der Offensive viel zu schwach agierte. In der 62. Minute folgte dann der nächste Streich von Ebel. Einen Freistoß von Bröker vollendete der kleinste auf dem Platz per Kopf zum 4:0. Vier Minuten später dann der komplette Knock-Out. Wie im Hinspiel konnte Benjamin Döring seine gute Leistung mit dem 5:0 krönen. Er nutzte einen Ballverlust von Przyborowski und schob überlegt ins lange Eck ein. Der Torschütze macht dann Platz für Eike Gennermann. Kurz danach lag der Ball erneut im SSV-Tor. Der an diesem Tag im Torabschluss sehr glücklos agierende Steven Möbius stand nach einem Abpraller im Abseits und konnte sich somit nicht über einen eigenen Treffer freuen.

 

In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Der SSV gab allerdings nicht auf und wollte den Ehrentreffer erzielen, welcher in der 83. Minute durch den eingewechselten Christian Freye fiel. Bezeichnend für das Warnauer Spiel war eine Chance aus der 87. Spielminute: Betker, Gerngroß und Schultz konnten den Ball nicht im FSV Tor unterbringen. Mathias Bauz war bereits geschlagen, als Benjamin Scheel den Ball akrobatisch auf der Linie klären konnte. In der 90. Minute verwies Schiedsrichter Bernd Manecke Markus Wulff aufgrund einer Schiedsrichterbeleidigung des Feldes.

 

Fazit:

Der FSV konnte zwar in der Höhe deutlich mit 5:1 gegen den SSV Havelwinkel Warnau triumphieren, aber spielerisch hat man in dieser Spielzeit schon mehr geboten. Unterm Strich war es ein verdienter Erfolg des FSV. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Torhüter Mathias Bauz, Benjamin Scheel und Chris Ebel noch heraus.

 

SSV Hav. Warnau: Heinz - Przyborowski, Emanuel, Buricke, Wulff, Gerngroß, Schulz, Schultz, Brömme (Freye), Betker, Szigat

 

FSV: Bauz - Bröker, Gieseler, Scheel, Thiemann, T.Leppin, Döring (E. Gennermann), Ebel (Nowak), Rollenhagen, S.Leppin (Jährling), Möbius

 

Tore: 0:1 T.Leppin; 0:2, 0:3, 0:4 C. Ebel, 0:5 Döring, 1:5 Freye

 

GK: Buricke, Emanuel, Wulff, Gerngroß, Szigat (Warnau) / Gieseler, E. Gennermann (FSV)

RK: Wulff (SR-Beleidigung)

 

Impressionen