Verein
29. Juni 2020
  • FSV hat Trainingsbetrieb vor einigen Wochen wieder aufgenommen

Havelberg (Dieter Haase) Der Spielbetrieb im Land ist für alle Altersklassen abgebrochen, die Saison 2019/2020 – bis auf Pokalwettbewerbe – offiziell beendet worden. „Das hält die FSV-Fußballer aber nicht davon ab, am Ball zu bleiben und sich damit wieder sportlich zu bewegen“, macht der Vorsitzende des Fußballsportvereins Toni Leppin deutlich. „Nach der langen Pause kribbelt es allen förmlich in den Beinen. Und die neuesten Verordnungen zur Corona-Epidemie machen es auch möglich, zumindest das Training zu organisieren. Und zwar für fast alle Mannschaften des FSV.“

 

Der Verein hat extra ein Konzept erarbeitet, in dem die Bedingungen für den Trainingsbetrieb festgeschrieben sind. Dazu gehört unter anderem die Festlegung, dass das Sportforum „Am Eichenwald“ (grundsätzlich nur für Laufeinheiten) und der Sportplatz im Mühlenholz für den Fußballsport montags bis freitags in der Zeit von 17 bis 20 Uhr genutzt werden dürfen. Untrennbar verbunden mit der Teilnahme am Training ist für alle Aktiven und Trainer die unbedingte Beachtung und Umsetzung der geltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften. Diese nehmen in dem erarbeiteten Vereinskonzept zur Corona-Krise verständlicherweise einen besonders großen Raum ein. Unter anderem heißt es darin, dass jeder möglichst bereits umgezogen zum Training erscheinen soll. „Und wir haben die Sportler zunächst auch nur in Fünfergruppen aufgeteilt“, berichtet Toni Leppin. Mit den kleinsten Kickern aus der G- und der F-Jugend sei das alles aber unmöglich umsetzbar. Aus diesem Grund findet für diese Altersgruppen kein Training statt. „Bei den Kleinen betrifft das vor allem die Einhaltung des Mindestabstandes.“

 

Nach der neuesten 6. Verordnung des Landes können derzeit auch wieder die Umkleiden und Duschen im Sporthaus des FSV im Mühlenholz genutzt werden.

Weil der Punktspielbetrieb ausgesetzt und offiziell beendet wurde, gelten die bis Mitte März erreichten Platzierungen als Abschlussplatzierungen. Allerdings werden in diesem Jahr keine Kreismeister gekürt. In der Kreisoberliga steht die Spielgemeinschaft FSV Havelberg/Empor Kamern an der Spitze. Sie ist allerdings nicht aufstiegsberechtigt. Hervorragend geschlagen hat sich zudem die D-Jugend unter ihrem Trainer Rino Ahlfaenger, die in der Kreisliga ebenfalls mit Platz 1 abgeschlossen hat. Sie ist damit in der abgebrochenen Saison unangefochten die beste Nachwuchstruppe des FSV Havelberg.

 

Toni Leppin hofft auf weitere Lockerungen, damit bis zur Sommerpause und dann auch nach dieser wieder ein normaler und somit geregelter Fußballsport möglich ist.

 

Quelle: Volksstimme 22.06.20

+