E-Jugend
19. Mai 2019
  • E-Jugend mit zwei unterschiedlichen Spielausgängen

Kickers Seehausen – FSV Havelberg 12:3 (5:1)

 

Havelberg (tl). Am vergangenen Freitag reisten die E-Jugendkicker aus der Domstadt über die Elbe zu den Kickers aus Seehausen. Da die Seehäuser in dieser Saison mit älteren Spielern antreten, spielen sie außerhalb der Wertung. Bei den FSVlern standen mit Lukas Falck und Oskar Maas sogar zwei F-Jugendliche im Aufgebot.

 

Nach anfänglichen Offensivbemühungen des FSV, sah man sich einem Offensivfeuerwerk der Kickers ausgesetzt. Nachdem die Hausherren schnell auf 3:0 davonzogen, konnte Lyam Schulz seine Farben wieder mit einem Tor heranbringen. Bis zur Halbzeit gelang es den Seehäusern das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe zu schrauben. Nach der Halbzeit liefen die Domstädter meist dem Ball hinterher, statt selbst gelungene Spielzüge auf den Rasen zu bringen. Wenn man den Ball dann aber mal vors gegnerische Tor bringen konnte, lag dieser auch meist gefährlich. So konnte Lyam Schulz in Halbzeit zwei seinen zweiten Treffer markieren.

 

Als selbiger regelwidrig im Strafraum gefoult wurde, konnte sich Jonas Braunschweig, seines Zeichens Torhüter, bei seinen Mannschaftskameraden bedanken, die ihm die Chance ein Tor zu erzielen, schenkten. Die Möglichkeit ließ er sich natürlich nicht entgehen und erhöhte das Torekonto der Havelberger auf drei.

Letztlich musste Jonas aber leider weitaus häufiger hinter sich greifen.

So mussten die jungen Kicker des FSV am Ende mit einer bitteren 12:3 Niederlage die Heimreise in die Domstadt antreten. Der Stimmung in der Mannschaft sollte dies aber nichts anhaben.

 

FSV: Jonas Braunschweig – Malte Schmok, Luca Heinrich, Mattis Görn, Jonah Hickisch, Lyam Schulz, Oskar Maas, Paul Kloß (Lukas Falck, Luka Rock)

 

 

FSV Havelberg – Schönberger SV 4:2 (2:1)

 

Havelberg (tl). Keine 14 Stunden später stand nämlich das nächste Spiel in der Platzierungsrunde an. Diesmal ging es gegen den Schönberger SV, den der FSV in der Hinrunde mit 9:0 regelrecht vom Platz fegen konnte. Dass es jetzt deutlich schwieriger werden würde, war der Tatsache geschuldet, dass z.B. mit Damian Manske und Justin Gerstmann zwei wichtige Spieler krankheitsbedingt fehlten.

 

Mit Ben Schröder und Carl Schumann hatte man aber zwei neue Spieler in den Reihen, die ihre Sache im ersten (Carl) und zweiten (Ben) Spiel in den Reihen des FSV richtig gut meisterten. Beide Spieler konnten nach dem Fußball-Camp des VfL Wolfsburg, welches vor einigen Wochen in der Domstadt gastierte, hinzugewonnen werden.So war es der wieselflinke Ben, der nach gut einer Viertelstunde goldrichtig stand und seine Farben in Führung brachte. Beim zweiten Tor assistierte Paul Kloß Mattis Görn, welcher wuchtig zum 2:0 einschoss. Da sich die anfänglichen Worte des Trainers bewahrheiteten, konnte Schönberg im direkten Gegenzug auf 2:1 verkürzen. Dass es nicht weitere Gegentore hagelte, war an diesem Tag dem bärenstarken Jonas Braunschweig zu verdanken, der zusammen mit seiner Hintermannschaft den Laden sauber hielt.

 

In der zweiten Halbzeit konnte der FSV zunächst einige Drucksituationen der Gäste überstehen, ehe man erneut durch Mattis Görn traf (3:1). Als sich dann auch Paul Kloß für sein unermüdliches Engagement belohnte (4:1), schien der Drops gelutscht – Pustekuchen. Auch hier folgte im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer, was den Schönbergern erneut Flügel verlieh. Da man nun bei den Domstädtern die Defensive reihenweise vernachlässigte, war es erneut Jonas Braunschweig, der ein ums andere Mal bravourös hielt und so seine Mannschaft vor Schlimmerem bewahrte.

Letztlich war es ein verdienter Sieg, welcher bei besserer Chancenverwertung der Gäste auch hätte, anders ausfallen können.

 

FSV: Jonas Braunschweig – Luca Heinrich, Luka Rock, Mattis Görn, Lyam Schulz, Paul Kloß, Ben Schröder, Carl Schumann (Jonah Hickisch)

 

+