Frauen
11. Mai 2019
  • 10. Spieltag Kreisliga - Schützenfest für die FSV-Damen

10. Spieltag Kreisliga: FSV Havelberg – Putlitzer SV 11:0 (6:0)

Schützenfest für die FSV-Damen

Havelberg (tr). Am Freitagabend stand für die Frauen des FSV Havelberg mit dem Nachholspiel gegen den Putlitzer SV die letzte Partie der Hinrunde auf dem Programm. Allerdings standen für beide Mannschaften bereits vor dem Anpfiff die Platzierungen fest. Putlitz war mit null Punkten und über 100 Gegentoren das Tabellenschlusslicht und Havelberg hatte sich den sechsten Platz und damit die Qualifizierung für die Meisterrunde gesichert. Somit ging es in diesem Spiel zwar nicht mehr um entscheidende Punkte, doch die Gastgeberinnen wollten ihrer Favoritenrolle natürlich gerecht werden. Sie verzichteten außerdem auf eine Feldspielerin, da Putlitz mit nur sechs Spielerinnen anreiste.

Mit Anpfiff der Partie konnte Havelberg das Spielgeschehen übernehmen und bereits die erste gute Chance in der fünften Spielminute zum Führungstreffer nutzen. Die völlig freistehende Fabienne Hamel konnte in aller Seelenruhe die Ecke von Josepha Wagner per Kopf verwandeln und mit dem 1:0 den Torreigen eröffnen. Zehn Zeigerumdrehungen später versuchte sich zunächst Annegreth Fritze im Alleingang, doch die Torhüterin wehrte den Schuss ab. Bei der resultierenden Ecke wirkte es als hätte jemand die Repeat-Taste gedrückt – Ecke von Josepha Wagner und Fabienne Hamel per Kopf zum 2:0. Kurz darauf trat Josepha Wagner nun auch als Torschützin in Aktion. In der 18. und 23. Minute schraubte sie das Ergebnis auf 4:0 hoch. Direkt im Anschluss erhöhte Anne Glaser mit einem Volleyschuss auf 5:0. Kurz vor dem Pausenpfiff reihte sich auch Annegreth Fritze in die Torschützenliste ein und machte mit ihrem Treffer das halbe Dutzend voll. Somit ging es mit dem Stand von 6:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte tauschten Stephanie Schulz, die in der ersten Halbzeit zwischen den Pfosten stand, und Josepha Wagner ihre Positionen. Davon abgesehen blieb alles beim Alten. Die Domstädterinnen nahmen wieder das Zepter in die Hand und die Gäste versuchten zu retten, was zu retten ging – mit wenig Erfolg. Schon in der 40. Minute setzten die Havelbergerinnen ihr Schützenfest fort. Josepha Wagner führte den Freistoß von der Mittellinie kurz auf Tina Rollenhagen aus. Diese nutzte die völlig falsche Position der Torhüterin aus und schloss aus der Distanz ab – 7:0. Putlitz schien allerdings nicht daraus zu lernen, denn das 9. und 11. Tor der Gastgeberinnen fielen durch Rollenhagen auf exakt gleiche Weise (54`, 67`) - als wäre hier noch einmal die Repeat-Taste im Spiel gewesen. Zuvor schaltete sich aber noch Stephanie Schulz in die Torjagd mit ein. In der 46. Minute staubte sie zum 8:0 bei der Hereingabe von Fabienne Hamel ab und erhöhte in 61. Minute nach einem abgefangenen Abstoß auf 10:0. Trotz der Tore fehlte es den Havelbergerinnen in der letzten viertel Stunde allerdings etwas an Spielfluss und dem Miteinander, was die Freude über das 11:0 ein klein wenig trübte.

Der souveräne Sieg und die insgesamt gute Chancenverwertung stärken aber dennoch das Selbstbewusstsein der FSV-Frauen. Das können sie bereits am Sonntag gut gebrauchen, wenn das erste Spiel der Meisterrunde bevorsteht. Dazu wird Pritzwalk um 13 Uhr im Sportforum am Eichenwald zu Gast sein.


FSV: Stephanie Schulz – Anne-Katrin Glaser, Franziska Schröder – Fabienne Hamel, Annegreth Fritze, Josepha Wagner (Tina Rollenhagen, Anika Manske)

Tore: 1:0, 2:0 Fabienne Hamel (4`, 15`), 3:0, 4:0 Josepha Wagner (18`, 23`), Anne-Katrin Glaser 5:0 (24`), 6:0 Annegreth Fritze (34`), 7:0, 9:0, 11:0 Tina Rollenhagen (40`, 54`,67`), 8:0, 10:0 Stephanie Schulz (46`, 62`)