Männer
5. Mai 2019
  • 22. Spieltag Kreisoberliga - Männer werden auch in Krüden ihrer Favoritenrolle gerecht

SV Krüden/Groß Garz : SpG Havelberg/Kamern 0:8 (0:4)

 

Krüden/Havelberg (gm) - Die Reise zum Tabellenvorletzten trat die SpG Havelberg / Kamern diesmal mit nur 12 Akteuren an. Darüber hinaus musste Trainer Gerd Marx gleich sechs Startelfakteure des 10:0 Kantersieges vor Wochenfrist ersetzten. Selbst im Tor war Improvisation gefragt – Silvio Schulz hütete für die verhinderten Bauz und Hochmüller das Gehäuse des Tabellenzweiten und war, wenn gefordert, auch auf den Posten. Am Ende brachte die SG auch im 20. Punktspiel der aktuellen KOL Saison einen starken Kader auf den besser als erwarteten Rasen in Krüden und legte abermals einen Kantersieg hin.

 

Erfreulich geduldig agierte die Mannschaft um ihren Kapitän Toni Leppin auf dennoch nicht leichtem Geläuf gegen einen eigentlich nur um Schadensbegrenzung bemühten SV Krüden / Groß Garz, der seinerseits auch auf wichtige Spieler, wie Danny Glombitza verzichten musste. Man ließ Ball und Gegner laufen und nach fünf Minuten hatte Jacob Swiderski nach gutem Zuspiel von Max Leppin eine erste Großchance. Keeper Rene Butnow, bester Mann in den Reihen der Gastgeber, blieb Sieger. Dann hatte Max Leppin gleich zweimal das Leder aussichtsreich auf dem Fuß, zielte aber nicht genau genug (7.). Vor einer Woche hieß es zu diesem Zeitpunkt bereits 3:0, aber die Krüdener ließen sich nicht so kalt erwischen und so dauerte es bis zur 14.Spielminute ehe Max Leppin nach herrlichem Zuspiel von David Stamer seine Farben auf die Siegerstraße führte – 1:0.  Nach einer Ecke von Swiderski, der sich heute gleich fünf Assistpunkte verdiente, stieg Toni Leppin am höchsten, köpfte die Kugel in Richtung Tor und unter gütiger Mithilfe des Keepers stand es nach 18 Minuten 2:0 aus Gästesicht.

 

Nachdem dann Swiderski in der 19. Minute nur neben das Torgezielt hatte gab es im Gegenzug eine erste Torannäherung der Gastgeber. Schulz brauchte hier aber nicht eingreifen. Es folgten weitere ansehnliche Spielzüge, die jedoch mangels Konzentration vor allem beim Sturmduo Max Leppin / Johannes Pfüller nicht den krönenden Abschluss fanden. In der 22. Minute säbelten beide SG Angreifer nach gut getimter Hereingabe von Toni Leppin gleich nacheinander über das Spielgerät. In der 25. Minute war dann erneut Butnop im Tor gegen Swiderski Sieger geblieben. Dann hatte der heute sehr agile David Stamer das Leder in den Strafraum gespielt, aber Pfüller und auch Swiderski verpassten. In der 31. Spielminute hatten die Krüdener die Sache schon wieder fast bereinigt, da schnappte sich Toni Leppin den Ball, um kurvte die halbe Abwehr und ließ Butnop keine Chance – 3:0. Kurz darauf brachte Jacob Swiderski einen Freistoß von der Strafraumkante vor das Tor und Toni Leppin brachte das Leder zum 4:0 Halbzeitstand ins Netz (36.).

 

Kurz nach Wiederbeginn setzte dann aber der Gastgeber ein erstes Achtungszeichen. Der ansonsten wieder sehr umsichtige Abwehrchef Stefan Wollherr reklamierte auf Abseits, bekam vom gut leitenden Schiri Manecke aber kein Recht und Michael Derr prüfte Silvio Schulz im SG Tor ein erstes Mal wirklich. Danach rollte wieder Angriff auf Angriff auf das Krüdener Tor, aber zunächst wurden alle Versuche vielbeinig abgewehrt und die folgenden Ecken brachten auch nichts ein. In der 56.Spielminute hatte sich dann Swiderski das Leder erkämpft, auf Robert Fritze quer gelegt und der landete mit einem Schuss ins lange Eck seinen dritten Saisontreffer – 5:0. Wenig später hatte dann Stamer beherzt abgezogen, Rene Butnop reagierte mit einer Glanzparade (60.). Dann ging das  Leder auf der anderen Seite knapp am Tor vorbei, nachdem ein erstes und einziges Mal die SG Abwehr keinen Zugriff bekam.  Das war dann aber auch die letzte Möglichkeit der Gastgeber (64.).

 

Quasi im Gegenzug hatte David Stamer erneut hart abgezogen. Der Torhüter konnte den Ball nur nach vorn abprallen lassen und hier stand Jacob Swiderski, schnappte sich die Kugel und es stand 6:0 (66.).  Nur eine Zeigerumdrehung später blieb Butnop gegen Fritze mit einer Klasseparade Sieger, auch Pfüller konnte ihn zwei Minute später nicht überwinden. Bis zur 79. Spielminute hielt der wie gesagt beste Akteur der Gastgeber alles, was auf sein Tor kam und das war gegen jetzt auch physisch deutlich nachlassende Krüdener nicht wenig. Gegen den Schuss von David Stamer nach 79. Minuten war er dann aber machtlos – 7:0.

 

Im Schlussgang stand dann Robert Fritze einige Male im Fokus. Nachdem der Mann von der linken Außenbahn zunächst in der 80., dann nach herrlicher Vorarbeit von Martin Bartsch in der 84. Minute knapp gescheitert war, setzte er in der 88.Spielminute mit seinem zweiten Treffer nach Vorarbeit von Swiderski den Schlusspunkt – 8:0.

 

SpG: Schulz;  P.Seidel, Wollherr, Deutschmann; Stamer, Bartsch; Swiderski, T.Leppin, Fritze; Pfüller, M.Leppin (Scheel)

 

Tore: 1:0 (15. M. Leppin) 2:0 (18. T. Leppin) 3:0 (33. T. Leppin) 4:0 (37. T. Leppin) 5:0 (56. Fritze) 6:0 (67. Swiderski) 7:0 (78. Stamer) 8:0 (89. Fritze)

 

+