Männer
5. Dezember 2011
  • 15.Spieltag Kreisoberliga Altmark Ost

FSV Havelberg – Post SV Stendal 13:0 (6:0)

Havelberg (tl). Am letzten Spieltag vor der Winterpause kam der Landesklasse-Absteiger und derzeitige Tabellen-Letzte Post Stendal in die Domstadt. Der FSV wollte es sich gegen diesen Gegner nicht nehmen lassen, den treuen Anhängern noch einmal ein Fußballfest zu bieten. Letztlich muss man sagen, ist dies voll und ganz gelungen und man kann zufrieden in die Hallensaison gehen.

Von Beginn an dominierten die Havelberger das Geschehen und waren auch nicht in der Stimmung irgendwelche vorweihnachtlichen Geschenke zu verteilen. Bereits in der zweiten Minute hatte Möbius eine gute Chance nach einem Pass von Rollenhagen, doch er scheiterte am Keeper. Den zweiten von 35 (!!!) Eckbällen vollendete dann Marcus Nowak in der 5. Minute per Kopf zur Führung. In der 13. Minute dann das 2:0 für den FSV. Nach einem Einwurf für Post konterten die FSVler blitzschnell und Möbius brauchte nur noch den Torwart zu umkurven – 2:0. Das 3:0 fiel nach einem Distanzschuss von Marcus Nowak, der trocken in die linke untere Ecke abzog (20’).

Die Dominanz des FSV schlug sich zwei Minuten später mit dem 4:0 wieder. Nach Lupfer Dreisow stand Möbius goldrichtig und hämmerte den Ball ins Tor. In der 26. Minute konnte Maik Rollenhagen im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß trat wieder der etatmäßige Schütze Mario Gieseler und verwandelte sicher zum 5:0. Nach einer kurzen Durststrecke vollendete Rollenhagen einen weiten Einwurf von T.Leppin in der 39. Minute zum 6:0. Dies war gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand. Bis zum Halbzeitpfiff hatte Döring noch zwei gute Chancen, doch er blieb an diesem Tag glücklos. Zum 7:0 traf Nowak noch vor der Pause, doch dieser Treffer wurde einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben. So hatte Trainer Marx auch nicht viel zu motivieren und ging sichtlich erleichtert in die zweite Hälfte.

Dort sollte das Tore schießen weiter gehen. Post stellte sich jetzt noch weiter hinten rein und reagierte nun noch mehr. Davon ließ sich der FSV nicht wirklich beeindrucken und zog weiter sein Spiel auf. In der 50. Minute war Möbius erneut zur Stelle und traf nach einem Freistoß von Döring zum 7:0. Anschließend schien der Torhunger der FSVler gestillt, denn nun kam auch mal ein wenig von der Post. Ein langer Freistoß konnte allerdings nur neben das Tor von Blumberg geköpft werden. Dieser war bis dato völlig ohne Arbeit ausgekommen.

In der 66. Minute erhöhte Möbius mit seinem vierten Treffer auf 8:0. Zuvor scheiterten beide Leppins am eigenen Unvermögen. Drei Minuten später schlug ein Ball von Möbius an die Querlatte. Der für Kevin Brecht eingewechselte Eike Gennermann fand in der 78. Minute auch noch Gefallen am Tore schießen. Sein Schuss wurde glücklicherweise abgefälscht und landete somit unhaltbar im Post-Kasten. Das 10, 11 und 12:0 wurde zur Sache von Toni Leppin. Erst staubte er nach einem Jährling-Schuss ab (83’), dann vollendete er trocken eine Vorlage von Sven Leppin (84’) und anschließend zeigte sich Rateitschak als Vorbereiter (88’). Den Schluss unter die einseitig verlaufende Partie setzte Sven Leppin nach einem Sololauf.

Alles in allem war diese Partie bereits frühzeitig entschieden. Die Havelberger Dominanz schlug sich auch endlich in Toren nieder. Man bleibt dem Spitzenduo aus Uchtspringe und Warnau auf den Versen und überwintert als erster Verfolger auf dem dritten Tabellenplatz.

Es war allerdings nicht nur das letzte Spiel für die Havelberger Mannschaft in der Hinrunde, sondern auch vor erst für Kevin Brecht. Er wird zu Beginn des neuen Jahres seinen Dienst für die Bundeswehr in Afghanistan für sechs Monate verrichten und steht den Havelbergern somit für die Rückrunde nicht zur Verfügung. Der FSV Havelberg wünscht Kevin viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit für seinen Einsatz.

FSV: Blumberg – Stamer, Gieseler, Rateitschak, K.Brecht (Gennermann), T.Leppin, Rollenhagen (S.Leppin), Dreisow, Döring, Nowak, Möbius (Jährling)

Torfolge: 1:0 Nowak (5’), 2:0 Möbius (13’), 3:0 Nowak (20’), 4:0 Möbius (22’), 5:0 Gieseler (26’), 6:0 Rollenhagen (39’), 7:0, 8:0 Möbius (50’,66’), 9:0 Gennermann (78’), 10:0, 11:0, 12:0 T.Leppin (83’, 84’, 88’), 13:0 S.Leppin (90’)

Impressionen: