Männer
21. November 2011
  • 13.Spieltag Kreisoberliga Altmark Ost

FSV Havelberg – Kickers Seehausen 3:2 (1:2)

Havelberg (tl). Am vergangenen Samstag bekam es der FSV mit den kampfstarken Kickers aus Seehausen zu tun. Auch in diesem Spiel wurde auf Seehäuser Seite geackert und gebolzt, was dem FSV fast den Sieg gekostet hätte. Doch die Einwechslung von Kenny Jährling brachte die Domstädter schlussendlich zum verdienten erfolg über den direkten Tabellennachbarn. Verzichten musste man in diesem Spiel auf den gesperrten Dreisow und den erkrankten Döring. Dafür rückten Schluricke, der übrigens zum ersten Mal in der Startformation der Havelberg stand, und Rollenhagen ins Team.

Die Anfangsphase war geprägt durch den FSV, welcher den gegnerischen Strafraum belagerte. Gute Tormöglichkeiten sprangen jedoch nicht dabei heraus. In dieser Phase war jedoch bereits erkennbar, dass die Seehäuser erhebliche Probleme mit dem Havelberger Kombinationsfußball hatten. Diese wussten das allerdings nur bis zur Strafraumkante auszunutzen. Meist fehlte dann der letzte Pass, der Abschluss war nicht zwingend genug oder man wurde per Foul gestoppt. Chancen konnten in der Anfangsphase daher nur per Freistoßmöglichkeiten erzielt werden.

Die erste nennenswerte Aktion hatte Seehausen, bei der Bauz auf dem Posten war. Auf der Gegenseite hatte Schluricke nach Ablage Rollenhagen die erste Möglichkeit für den FSV (12’). Die Kickers lauerten auf Konter. Sie suchten und fanden dort ihr Glück. Als sich Gennermann in die Vorwärtsbewegung mit einschaltete und den Ball verlor, ging es ganz schnell. Eine hohe Hereingabe konnte Gieseler nicht erreichen. Nowak nutzte dies aus und kam vor Ebel mit dem Kopf an Ball – 0:1 (13’).

Keineswegs geschockt spielten die Domstädter weiter munter nach vorne und hatten durch Sven Leppin die nächste Möglichkeit. Einen weiteren Konter der Gäste konnte Bauz im Herauslaufen gerade noch so verhindern. Allerdings mit Folgen – denn Kickers Torjäger Nowak verletzte sich und musste später in der Kabine bleiben. In der 28. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Toni Leppin bediente Sven Leppin und der zog nach innen. Sein Flachschuss endete genau in der linken unteren Torecke, somit unerreichbar für den Keeper – 1:1. In der Folge entwickelte sich das Spiel zu einem Gefoule und Getrete, bei dem der Schiedsrichter nicht immer eine glückliche Figur abgab.

Die Phase vor dem Ende der ersten Halbzeit gehörte eindeutig dem FSV. Nur konnte man daraus wenig Kapital schlagen. So nutzte Seehausen, unter gehöriger Mithilfe des Schiedsrichters, das zum 2:1. In der 40. Minute rannten sich Nowak und Borchert gegenseitig um. Der Referee entschied aber auf Freistoß für Seehausen. Die noch reklamierenden Abwehrspieler sahen nur noch Nowak rennen, der am herausstürmenden Bauz zur erneuten Führung einschob. Dann war Pause.

Nach der Kabinenansprache fand Seehausen besser ins Spiel zurück. Bauz musste alles gegen den Seehäuser Kapitän riskieren, um nicht ein weiteres Gegentor zu fangen. Seehausen hatte nach der Pause mehr vom Spiel, doch auch sie konnten kein Kapital daraus schlagen. Ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich. Chancen hüben wie drüben waren zu verzeichnen. Weder Schluricke und Ebel für die Gastgeber, noch zweimal Borchert für die Gäste trafen das Tor. Es war dann ein Spielerwechsel, der neuen Schwung in die Partie brachte. Jährling und Brecht kamen in, Bröker und Schluricke gingen aus der Partie.

In der 66. Minute stand Jährling nach einer Flanke von Sven Leppin goldrichtig und drückte den Ball irgendwie mit der Schulter über die Torlinie. Der FSV war nun oben auf und wollte unbedingt den Sieg. Weitere Chancen durch Möbius und S.Leppin brachten nichts ein. In der 74. Minute foulte dann der Libero der Kickers Jährling im Strafraum und sah zu Recht die Ampelkarte. Doch Möbius scheiterte am Keeper. Das war bereits der dritte Elfmeter, der in dieser Saison vergeben wurde. So machten es die Havelberger noch mal spannend.

Eine Ecke von Rateitschak konnte Ebel im Strafraum nur über das Tor setzen (78’). In der 84. fiel er dann endlich der Siegtreffer. Und wieder war Jährling beteiligt. Seine Flanke fand den Kopf von Toni Leppin und der traf zum 3:2. Wer jetzt dachte, das war’s, der täuschte sich. Seehausen hatte auf der Gegenseite noch die Chance zum Ausgleich, doch der indirekte Freistoß im 16er blieb ohne Folgen. In der 88. Minute hätte es einen weiteren Elfmeter für den FSV geben müssen, doch hier blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm. Nach dem Schlusspfiff gab es für einen Seehäuser Akteur noch die Gelb-Rote Karte, weil er sich lautstark beim Schiedsrichter beschwerte. Es blieb beim 3:2 für den FSV, der weiter auf dem vierten Tabellenplatz bleibt.

FSV: Bauz – Ebel, Gieseler, Rateitschak, T.Leppin, Gennermann, S.Leppin, Bröker (62’ Brecht), Rollenhagen, Schluricke (62’ Jährling), Möbius

Seehausen: Wieblitz – Neuhäußer, Nachtigall, Jörke, Kairies, Schaffer, Goers, Borchert, Nowak, Hilbring, Bottin (Prycia, Müller, Schallnat)

Torfolge: 0:1 Nowak (13’), 1:1 S.Leppin (28’), 1:2 Nowak (40’), 2:2 Jährling (66’), 3:2 T.Leppin (84’)

Gelbe Karten: Bauz, Ebel, Bröker

Impressionen: