Männer
15. Oktober 2018
  • 7. Spieltag Kreisoberliga - SpG kommt zu Hause nicht über ein Unentschieden hinaus
SpG Havelberg / Kamern : Post SV Stendal 1:1 (0 : 1)

 

Mit einem 1:1 Unentschieden trennte sich die SG Havelberg/Kamern am 7.Spieltag der KOL Saison 2018/19 vom Post SV Stendal. Das Positive daran: die Ungeschlagen Serie hielt so auch im fünften Spiel in Folge.  Auf der anderen Seite bekamen dann aber die  85 Zuschauer im Havelberger Sportforum am Eichenwald eine eher bescheidene Vorstellung ihrer SG Mannschaft mit vielen technischen Fehlern und einer schon fast eklatanten Abschlussschwäche zu sehen.

 

Die SG ging als Favorit in diese Partie und wollte sich gegen vermeintlich sehr defensiv eingestellte Postler ebenfalls etwas tiefer aufstellen um in Gegners Hälfte mehr Platz zu haben. So der Matchplan, aber der war schnell Schall und Rauch. Die Gäste hatten gar nicht vor, sich einzuigeln oder nahmen zumindest das Angebot der Gastgeber ziemlich schnell an. Passfehler der Heimmannschaft führten schließlich dazu, dass von der Favoritenrolle schnell nichts mehr viel zu sehen war.

Trotzdem begann zunächst alles nach Plan. Schon in Minute zwei hatte Hochmüller Pfüller, der zunächst als einzige Spitze fungierte, gut in Szene gesetzt, aber der zögerte zu lange. Nach fünf Spielminuten hatte Stamer aus 20 Metern abgezogen. Sein Geschoss wurde vielbeinig zur Ecke abgeblockt und da die Eckstöße allesamt schlecht ausgeführt wurden, setzte Post immer wieder zu Kontern an.

Nachdem ein Freistoß von Stamer viel zu schwach geschossen war, um das Posttor in Gefahr zu bringen (10.) und Pfüller nach gutem Zuspiel von Fritze in der 15.Minute nicht konsequent den Abschluss suchte, war plötzlich der Gast am Zuge. In der 18.Spielminute nahm das Ungemach seinen Lauf. Wurde der erste Versuch noch zur Ecke geklärt, brachte die dann prompt den Führungstreffer der Postler – 0:1 (20.). Unbedrängt konnte Stefan das Leder aus fünf Meter ins SG Tor köpfen. Blumberg war chancenlos.

Die SG war um eine schnelle Antwort bemüht. Nur eine Zeigerumdrehung nach dem 0:1 hatte Kapitän Toni Leppin, der ansonsten heute auch unter seinen Möglichkeiten blieb, Robert Fritze gut in Szene gesetzt, aber der verdattelte diesen Riesen schon ein Stück weit kläglich (21.). Die folgende Ecke von Stamer war auch schwach geschossen und wurde praktisch zum Bumerang. Im letzten Moment konnte Wollherr das Schlimmste verhindern (22.). Dann brachte Toni Leppin einen weiten Einwurf in den gegnerischen Strafraum, aber kein SGler ging zum Ball und Post konterte abermals gefährlich. Diesmal konnte sich aber Blumberg im SG Tor auszeichnen (33.).

Die Aktionen nach vorn wurden gegen immer mutiger werdende Postlern in der Folge immer sporadischer. Als dann Toni Leppin in der 40.Minute aus 13 Metern das quasi leere Tor verfehlte, wurde es höchste Zeit für die Halbzeitpause.

Aus dieser kam die SG dann sichtlich motivierter. Nachdem Fritze hängen geblieben war setzte Stamer den Nachschuss nur knapp am Post Tor vorbei (46.). Dann hämmerte David Stamer das Spielgerät nach gutem Zuspiel von Schulz ans Außennetz (48.) und schließlich wurde auch der Schuss von Johannes Pfüller gerade noch so abgeblockt (50.).

Um den Druck auf das Post Tor nun noch weiter zu erhöhen wurde beim Gastgeber nach zehn Minuten in der zweiten Spielhälfte ausgewechselt und taktisch auf Dreierkette umgestellt. Mit zwei neuen Außen Deutschmann und Swiderski kam dann auch wirklich nochmals neuer Schwung. Und schließlich war es Jakob Swidersi, der nach einem abgeblockten Schuss von Pfüller den Ball im Nachschuss zum inzwischen verdienten 1:1 im Netz versenkte (70.).

Im den kommenden Minuten entwickelte sich die Partie, wie eigentlich von Beginn an vermutet. Die SG im Vorwärtsgang musste sich der mitunter sehr harten Gangart der Gäste erwehren und auch den ein oder anderen Konter wegstecken.  Inzwischen war der Post SV Stendal aber selbst auch dabei, mit allen Mitteln das Remis zu verteidigen und wehrte alles ab, was in Richtung ihres Tores ging. Und da selbst gute Freistoßsituationen der SG allesamt eher kläglich vergeben wurden, blieb es dann auch dabei – Unentschieden.

In der kommenden Woche gegen Lok Stendal muss die SG dann in Kamern eine dicke Schippe drauf legen, wenn nicht der nächste Punktverlust drohen sollte.

 

SpG: Blumberg, P.Seidel, Wollherr, Brecht-Matus ( 55.Swiderski), M.Seidel ( 55.Deutschmann); Schulz, Hochmüller, Fritze, Stamer ( 69. A.Seidel)

 

Tore: 0:1 (20. Stefan) 1:1 (70. Swiderski)

 

 

+