Frauen
7. Oktober 2018
  • 5. Spieltag Kreisliga Frauen - Zweite Niederlage für den FSV

5. Spieltag Kreisliga: FSV Havelberg - MSV Neuruppin 0:3 (0:1)

Zweite Niederlage für den FSV - Neuruppin geht verdient als Sieger vom Platz

Havelberg (tr). Mit Neuruppin trafen die Damen des FSV Havelberg am vergangenen Sonntag auch am fünften Spieltag auf einen starken Gegner. Vor heimischer Kulisse empfingen die Domstädterinnen das drittplatzierte Team der vorherigen Saison und stellten sich auf ein hart umkämpftes Spiel ein. Mit der etwas defensiveren Taktik, mit der zuletzt zwei Siege eingefahren werden konnten, waren aber auch in dieser Partie die drei Punkte das Ziel.

Neuruppin fand etwas besser ins Spiel, doch bereits nach fünf Spielminuten gab es auf beiden Seiten die ersten, nicht ganz ungefährlichen Torchancen zu sehen. Die Torhüterinnen waren aber jeweils zur Stelle. Nun bekamen die Gastgeberinnen zunehmend mehr Kontrolle über das Spiel. Die Zuordnung passte, das Zusammenspiel lief gut und die langen Bälle der Gäste konnten problemlos abgefangen werden. In der Offensive hatten in dieser Phase Anne Glaser (10`, 27`) und Nora Engel (27`) die besten Gelegenheiten ihr Team in Führung zu bringen, doch der Ball verfehlte entweder das Tor oder wurde gehalten. Die ungenutzten Chancen rächten sich dann leider noch in den Schlussminuten der ersten Hälfte, in der etwas Unordnung in die Reihen der Havelberginnen einzog. Nachdem in der 30. Minute eine MSV-Angreiferin im Strafraum per Foul vom Ball getrennt wurde, ging Neuruppin durch den straff geschossenen Neunmeter mit 0:1 in Führung. Damit war der Halbzeitstand hergestellt.

Die zweite Hälfte begann aus Sicht der Gastgeberinnen leider genauso, wie die Erste geendet ist. Die Probleme bei der Zuordnung sowie Schwierigkeiten, den Gegner beim Angriff entscheidend zu stören, hielten an. In der 41. Minute kam dann auch noch Pech dazu, als der von FSV-Keeperin Janine Falck abgewehrte Ball aus kurzer Distanz die eigene Mitspielerin traf und ins Tor rollte – 0:2. Nur vier Minuten später wäre beinahe der dritte Treffer der Gäste gefolgt, denn es gab wieder Neunmeter. Dieses Mal blieb aber Janine Falck die Siegerin und parierte den Schuss hervorragend. Kurz darauf gab endlich auch mal wieder die FSV-Offensive ein Lebenszeichen von sich. Stephanie Schulz hatte freie Bahn zum Tor der Gäste und überwand die MSV-Keeperin per Tunnel, doch das Glück war an diesem Tag einfach nicht auf der Seite des FSV. Ihr Torschuss ging denkbar knapp links am Gehäuse vorbei. In der 58. Minute zeigte Neuruppin dafür noch einmal wie man Chancen besser nutzt. Ein weit vors Tor geschlagener Freistoß wurde durch die Hüfte einer MSV-Spielerin ins Tor abgefälscht – 0:3. In den letzten zehn Spielminuten fanden die Domstädterinnen zwar wieder mehr Zugriff auf das Spiel, doch für gefährliche Torszenen reichte es nicht mehr. Somit blieb es beim 0:3.

Hätten die Havelbergeinnen die starke Phase der ersten Hälfte länger beibehalten können und die eigenen Chancen besser verwertet, wären in diesem Spiel auf jeden Fall drei Punkte zu holen gewesen. So konnte Neuruppin allerdings verdient als Sieger vom Platz gehen.

Am kommenden Sonntag wird die verlegte Partie gegen Stepenitz vom dritten Spieltag nachgeholt. Die FSV-Frauen spielen erneut vor heimischer Kulisse um 13 Uhr.

 

Tore: 0:1 (30`), 0:2 ET (41`), 0:3 (55`)

FSV: Janine Falck – Franziska Schröder, Annegreth Fritze, Carolin Schulze – Anne-Katrin Glaser, Fabienne Hamel, Stephanie Schulz (Nora Engel, Tina Rollenhagen)