Frauen
1. Oktober 2018
  • 4. Spieltag Kreisliga Frauen - Fabienne Hamel mit lupenreinen Hattrick

4. Spieltag Kreisliga: Herzberger SV - FSV Havelberg 0:4 (0:4)

FSV punktet erneut dreifach - Fabienne Hamel mit lupenreinen Hattrick

Herzberg/Havelberg (tr). Die Damen des FSV Havelberg erwartete letzten Sonntag eine der weitesten Auswärtsfahrten der Saison, denn der Liganeuling aus Herzberg hatte zu sich geladen. Dass es sich beim Herzberger SV nicht um ein Team blutiger Anfänger handelte, war aber bereits an den bisherigen Ergebnissen zu erkennen. Deshalb setzte FSV-Trainer Rico Schröder erneut auf die in Wittenberge erfolgreich erprobte defensivere Taktik und wollte so die drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen.

In den ersten fünf Minuten der Partie zeigten beide Mannschaften ihre Ambitionen und so ging es hin und her, jedoch ohne klare Chancen. Das änderte sich aber schon in der 6. Minute. Josepha Wagner lauerte an der Mittelinie und konnte den ungenauen Pass der Gastgeberinnen abfangen. Sie hatte freie Bahn, marschierte bis zum Strafraum und schloss gekonnt zur 0:1-Führung ab. Kurz darauf legte der FSV nach, denn nun drehte Fabienne Hamel richtig auf. Innerhalb von fünf Minuten lieferte sie einen lupenreinen Hattrick ab und erhöhte so für ihr Team auf 0:4. Jeweils nach klasse Vorarbeit von Carolin Schulze (12`) und Stephanie Schulz (13`, 17`) netzte Hamel treffsicher ein. Zwischendurch konnte FSV-Keeperin Janine Falck den Gegentreffer nach einem schönen Spielzug der Gastgeberinnen verhindern, denn Herzberg gab sich trotz des hohen Rückstandes keinesfalls auf. Ein Schuss aus der zweiten Reihe (20`) verfehlte auch nur knapp das Tor der Gäste. In der letzten viertel Stunde der ersten Hälfte gab es dann auf beiden Seiten keine nennenswerten Chancen mehr. Bei den Havelbergerinnen war entweder der letzte Pass oder der Torabschluss zu ungenau, so dass es mit dem Stand von 0:4 in die verdiente Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeberinnen gleich zu Beginn klar, dass sie das Spiel noch nicht aufgegeben hatten und erwischten den besseren Start. Die souveräne FSV-Defensive konnte dem Druck aber standhalten und den Anschlusstreffer verhindern. Nach der Anfangsphase entwickelte sich dann wieder eine Partie auf Augenhöhe, in der es jedoch auf beiden Seiten an echter Torgefahr fehlte. FSV-Torhüterin Janine Falck hatte daran auch ihren Anteil, indem sie mehrmals den Ball sicher festhielt. Aber auch die Abwehr konnte immer wieder entscheidend stören. Auf der anderen Seite hatten die Domstädterinnen, wie schon in der ersten Hälfte, mit Ungenauigkeiten beim letzten Pass und Torschuss zu kämpfen. Somit blieb die zweite Halbzeit torlos und die Partie endete 0:4.

Die Havelberginnen zeigten sich in der ersten Hälfte sehr effektiv im Torabschluss und konnten ihren Vorsprung in der zweiten Hälfte souverän verwalten. Somit konnten sie verdient die drei Punkte mit auf die Heimreise nehmen. FSV-Coach Rico Schröder war stolz auf die disziplinierte Leistung seiner Mannschaft und lobte auch die eingewechselten Spielerinnen, die sich sehr gut einfügten.     

In der nächsten Woche empfangen die Havelberginnen mit Neuruppin wieder einen starken Gegner. Anstoß wird um 13 Uhr im Sportforum am Eichenwald sein.

 

Tore: 0:1 (6´) Josepha Wagner, 0:2, 0:3, 0:4 Fabienne Hamel (12´, 13´, 17´)

FSV: Janine Falck – Carolin Schulze, Annegreth Fritze, Anne-Katrin Glaser – Fabienne Hamel, Josepha Wagner, Stephanie Schulz (Tina Rollenhagen, Franziska Schröder)