20. Spieltag Kreisliga - Janine Falck behält die Nerven
Frauen
6. Juni 2018
  • 20. Spieltag Kreisliga - Janine Falck behält die Nerven

20. Spieltag Kreisliga: FSV Havelberg – Zernitzer SV 2:1 (0:0)

Janine Falck behält die Nerven

Havelberg (anf). Am 20. Spieltag der Kreisliga Frauen empfing der FSV Havelberg zu Hause den Zernitzer SV. Aus dem Hinspiel im November 2017 hatte die Mannschaft um Trainergespann Döbbelin/Schröder noch eine Rechnung offen. Damals verlor man die Auswärtspartie mit einem knappen 2:1, auch aufgrund von mehreren fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen.

Mit geballter Frauenpower wollte man sich um jeden Preis revanchieren. Doch die erste gefährliche Torsituation musste der FSV in der eigenen Hälfte einstecken. Eine Zernitzer Spielerin kam frei zum Schuss, setzte den Ball aber nur gegen den Pfosten. Wachgerüttelt von dieser Schrecksekunde, kämpfte sich der FSV immer wieder vors Tor und so war es Josepha Wagner, die es der Zernitzer Spielerin gleichtat und ihren ersten gefährlichen Torschuss an den Pfosten setzte (15‘). Auch eine Flanke von Carolin Schulze konnte nicht hinter die Torlinie befördert werden und vom Zernitzer SV zur Ecke geklärt werden. Die Begegnung plätscherte in den nächsten 20 Minuten dahin und die zahlreichen Zuschauer mussten sich mit eher weniger spannenden Situationen begnügen. Auch herausgespielte Standardsituationen konnten auf beiden Seiten nicht genutzt werden und so ging es verdient mit einem Unentschieden in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff kam es nach anfänglichen Konzentrationsschwierigkeiten auf Seiten der Domstädterinnen zur Hereingabe einer Zernitzer Spielerin in den Havelberger Strafraum, dessen Flanke von Abwehrspielerin Nora Engel ungewollt mit der Hand abgewehrt wurde und von Schiedsrichter Markus Köhne mit einem Strafstoß bestraft wurde. Doch an diesem Tag standen die Sterne für Torwartin Janine Falck günstig und der gut getretene Neun-Meter konnte gehalten werden (37‘). Wachgerüttelt schaltete sich auch der FSV endlich wieder ins Spielgeschehen ein und konnte in der 54. Minute endlich in Führung gehen. Nach einem klasse Angriff konnte die Hereingabe von Stephanie Schulz von Fränze Malzahn zuerst nicht konsequent genutzt werden. Der Nachschuss von Fabienne Hamel landete dann doch mit etwas Glück im Tor – 1:0 (54‘). Beflügelt von dem Führungstreffer wollte der FSV mehr und konterte nach klasse Abwehrleistungen mit Tempo, allerdings waren alle Schüsse zu harmlos. Und wie es kommen musste, wurde man für diese Fahrlässigkeit gleich bestraft. Die nachlassende Konzentration und Kondition machte sich auf beiden Seiten bemerkbar und so war es wieder eine harmlose Hereingabe, die beim Klärungsversuch dieses Mal Kapitänin Anne Glaser an die Hand sprang und den zweiten Neun-Meter der Partie verursachte. Leider behielt in dieser Situation die Zernitzer Spielerin die Nerven und schob lässig zum 1:1 ein (64‘). Doch die Havelberger Kapitänin konnte ihren Fehler bereits wenige Zeigerumdrehungen später wieder wettmachen. Nach einem Handspiel im Mittelfeld entschied der Schiedsrichter auf direkten Freistoß und Unglückspilz Glaser übernahm diesen. Ihr klasse Schuss kam passgenau aufs Gehäuse der Zernitzer und fiel wie ein nasser Sack hinter der Keeperin ins Tor zum Siegtreffer – 2:1 (68‘).

Der FSV Havelberg konnte nach verlorenen Test- und Hinrundenspielen zum ersten Mal als Gewinner vom Feld gehen. Mit einer klasse Mannschaftsleistung festigte man nicht nur den fünften Tabellenplatz, sondern ließ den Zernitzer SV, der noch ein Spiel weniger auf dem Konto zu verzeichnen hat, mit vier Zählern Abstand hinter sich. Die nächste Herausforderung wartet bereits nächstes Wochenende auf die Domstädterinnen. Am Samstag, den 09. Juni, ist man zu Gast beim SSV Einheit Perleberg. Anstoß ist 12.00 Uhr.



Tore
: 1:0 Fabienne Hamel (54’), 1:1 (64‘) 2:1 Anne-Katrin Glaser (68‘)

FSV: Janine Falck – Anne-Katrin Glaser, Annegreth Fritze, Carolin Schulze – Fabienne Hamel, Fränze Malzahn, Josepha Wagner (Nora Engel, Anika Manske, Stephanie Schulz)