Männer
20. Mai 2018
  • 19 . Spieltag Landesklasse I - Domstädter drehen zu Hause noch das Spiel
Havelberg (fp) - Im Nachholspiel des 19. Spieltags bekam es der FSV zu Hause mit dem SSV Gardelegen zu tun. Der Vorjahreszweite zählt zu den Top-Teams der Landesklasse I und war auf dem Papier der ganz klare Favorit in der Partie. Der FSV musste nach dem bitteren Remis gegen Krevese letztes Wochenende aber unbedingt punkten und dass dies gegen vermeintlich bessere Teams auch möglich ist, hatte der FSV in der Vergangenheit auch schon gezeigt.
Unabhängig von der Rollenverteilung stellte sich die Ausgangslage am Samstag aber noch einmal um einiges schlechter dar. Was Trainer Markus Hinz personell zur Verfügung stand, verhieß nichts Gutes. Das Tor musste an diesem Tag gar Kenny Jährling hüten und für das Feld rekrutierte man Thomas Dreisow, der somit seine ersten 90 Minuten in dieser Saison spielte. Zudem musste der angeschlagene Max Leppin auf die Zähne beißen und auflaufen.
Aber auch die Gäste reisten nicht in Top-Besetzung an die Havel. So stand den Rolandstädtern ihr Torjäger Simon Bache (15 Treffer) nicht zu Verfügung.
 
In den ersten 30 Minuten wurde der SSV seiner Favoritenrolle gerecht und dominierte das Geschehen weitestgehend aber ohne wirklich gefährliche Aktionen vor dem FSV-Tor zu kreieren. Die Domstädter um Kapitän Möbius hingegen standen defensiv gut und ließen nicht viel zu. 
Es war dann eine missglückte Ballabwehr nach einem Eckstoß in der 27. Minute, die dem SSV unverhofft die Führung bescherte.
Auf der anderen Seite hätte Gardelegen sich fast selbst noch den Ball ins Netz gelegt. Nach Flanke von Swiderski spitzelte der SSV-Abwehrspieler den Ball knapp am eigenen Gebälk vorbei. Kurze Zeit später ging es in die Halbzeit.
Nach Wiederanpfiff drängten die Rolandstädter auf die Vorentscheidung und kamen zu einigen guten Gelegenheiten aber Aushilfs-Keeper Kenny Jährling erledigte seine Aufgabe an diesem Tag hervorragend. Als dieser eine 100%ige Torchance von Gardelegen vereitelte war es später wieder einmal Jürgen Betker, der sich nach hohem Zuspiel von Toni Leppin gegen zwei Gardelegener durchsetzte und zum Ausgleich einnetzte (60.).
Danach drückten die Gäste nochmal auf die Tube aber das Glück war an diesem Tag endlich mal auf Seiten des FSV. 
Mit zunehmenden Verlauf nahm der Druck der Gäste dann wieder ab und beim FSV reichte in Minute 81 ein Zuckerpass von "Neuling" Dreisow in die Spitze auf Jürgen Betker, der mit seinem 28. Saisontreffer einen wichtigen und durchaus unerwarteten Dreier im Abstiegskampf festmachte.
Damit steht der FSV mit einem Spiel mehr als Krevese zwischenzeitlich auf einem Nichtabstiegsplatz, da der KSV sein Nachholspiel in Arneburg 2:1 verlor. Kommenden Samstag muss der FSV dann die nächste Prüfung in Salzwedel bestehen.
 
 

FSV Havelberg: Jährling, Fritze, T. Leppin, Stamer, Hochmüller, Falck, Swiderski, Dreisow, Betker, Möbius, M. Leppin

 

Torfolge: 0:1 Fehse (27.), 1:1 Betker (60.), 2:1 Betker (81.)