Männer
23. August 2011
  • 1. Spieltag Kreisoberliga Altmark Ost

FSV Havelberg – SV Empor Kamern 2:1 (1:1)

Havelberg (tl). Am „ersten“ Spieltag der Kreisoberliga in der Saison 2011/2012 konnte der FSV endlich seinen ersten Dreier einfahren. Unterm Strich war dieser Sieg hochverdient, wenn auch in der Schlussphase etwas Glück mit im Spiel war – aber so etwas brauch man bekanntermaßen auch manchmal. Mit nun vier Punkten auf dem Konto belegt man in der vorläufigen Tabelle Platz sechs.

Das Spiel begann für die sichtlich motivierten Havelberger optimal. Nach einem schönen Pass von Marcus Nowak in den Lauf von Benjamin Döring erzielte dieser durch die Hosenträger von Empor-Keeper Damker das 1:0. Und wie im Spiel gegen Uetz tat dies dem FSV-Spiel gar nicht gut. Zwar gab es auf Seiten der Domstädter noch zwei weitere Chancen in der Anfangsphase, doch man fiel mehr und mehr in eine Art Lethargie.

So kam Kamern besser ins Spiel und konnte erste Torchancen verzeichnen. Große Probleme mit dem agilen Empor-Angreifer Wollherr hatte Rechtsverteidiger Härtel. Deshalb war es auch abzusehen, dass der Ausgleichstreffer über diese Seite fiel. Nach einem Einwurf konnte Wollherr von Rateitschak nicht beim Flanken gestört werden und Döring in der Mitte hatte im Kopfballduell gegen Pfüller keine Chance – 1:1 (18‘)

Der FSV schüttelte sich kurz und begann endlich mit seinem Offensivfußball. Möbius‘ Chance kann der an diesem Tag sehr unsicher wirkende Damker gerade noch klären. An einen Freistoß aus dem Halbfeld von Bröker erreichte T.Leppin mit dem Kopf und wieder zeigte Damker seine Unsicherheit, als er sich den Ball selber gegen die Latte warf (25‘).

Das Spiel nahm nun mehr und mehr Fahrt auf. Während Bauz einen Empor-Angriff zur Ecke klären konnte, brachte T.Leppin das Zuspiel von Möbius nicht unter Kontrolle. Weitere Chancen von Möbius und Bröker (29‘, 31‘) konnten geklärt werden. In der 37. Minute hatte Bröker, die wohl größte Möglichkeit des FSV in dieser Phase. Sein Freistoß aus aussichtsreicher Position hätte nur aufs Tor gehen müssen und der FSV wäre in Führung gegangen. Damker war längst geschlagen. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte S.Leppin, doch sein Schuss/ seine Flanke wusste wohl selber nicht so recht wohin.

Kamern kam mit mehr Elan aus der Kabine. Zwei Freistöße brachten jedoch nichts ein. Einen weiten Einwurf von T.Leppin, den Ruhbaum verlängerte und Damker so fast aus dem Tor holen musste, lies den FSV wieder wach werden. Denn die Havelberger erspielten sich anschließend Chancen um Chance. Doch Dreisow (51‘, 56‘), Bröker (52‘), Möbius (53‘) noch der eingewechselte Chris Ebel (54‘) brachten den Ball nicht im Tor unter.

Als Möbius in der 61. Spielminute dann völlig freistehend vor Damker auftauchte hatten alle Havelberger den Torschrei schon auf den Lippen. Doch der Capitano drosch den Ball förmlich ins Fangnetz. In der Folgezeit kam Kamern ein bisschen besser ins Spiel. Glück hatte der FSV, als Bauz ungestüm aus dem Kasten eilte, man sich über einen Elfmeterpfiff nicht hätte beklagen dürfen und als Bröker in der 78. Minute auf der Linie für den bereits geschlagenen Bauz retten musste. Zuvor scheiterten Bröker selbst (71‘), Döring (73‘) und Nowak (74‘) zum Teil an ihren eigenen Nerven.

Die 80. Spielminute brachte die Entscheidung für den FSV. Einen beherzten Antritt und Sololauf von Thomas Dreisow konnte von der gesamten Kamern-Defensive um Routinier Frank Lange nicht gestoppt werden. Sein Auge für den mitgelaufenen Kenny Jährling belohnte der FSV-Angreifer mit dem 2:1 und dem damit bedeutenden Siegtreffer. Eine Großchance hatte Kamern noch, als Bauz den Ball nach einem Freistoß wieder fallen ließ und sich Schulz die Einschussmöglichkeit zum Ausgleich bot.

Der letzte Angriff für Havelberg hatte auch noch etwas kurioses. Döring erspurte sich einen langen Ball und legte sich diesen am herauseilenden Torhüter Damker vorbei. Sein Rückpass auf Möbius sprang Damker an die Hand, doch anstatt Vorteil für den FSV laufen zu lassen (Möbius hätte nur noch aufs Tor schießen müssen), entschied Schiedsrichter Marks auf Freistoß und lies sogar eine Karte stecken! Die hektische Schlussphase beendete der Referee dann pünktlich und auf Seiten der Havelberger fiel schon eine gewisse Last ab.

FSV: Bauz – Härtel (52. Ebel), K.Brecht, Bröker, T.Leppin (76. Jährling), Rateitschak, Döring, Dreisow, S.Leppin (67. Rollenhagen), Möbius, Nowak

Kamern: Damker – Wagener, Lange, Seidel, Ruhbaum, Rödiger (Scheel), Ungnade (Birkholz), Pfüller, Wienecke (Preshun), Schulz (Scheel), Wollherr

Gelbe Karten: Bröker, Möbius (FSV) – Preshun, Ruhbaum (Kamern)

Torfolge: 1:0 Döring (1‘), 1:1 Pfüller (18‘), 2:1 Jährling (80‘)

Impressionen: