Männer
15. August 2015
  • Trainer blickt optimistisch in die neue Saison
Der FSV Havelberg geht sicher als ein Favorit in die neue Saison der Fußball-Landesklasse, Staffel I.
 
Havelberg (fko)● In der abgelaufenen Spielserie waren die Domstädter immer im oberen Teil der Tabelle zu finden. Für den Sprung nach ganz oben fehlte allerdings die Konstanz. Sehr guten Spielen folgten öfters Partien, in denen die Elf von Trainer Hagen Walther nichts Zählbares holte. Fehlendes Personal war dafür auch in Havelberg oft Ursache. Mit einem Kader von 20 Spielern geht der FSV in die Saison 2015/16. Neu im Team ist Matthias Thiemann, der aus Pankow zurückgekehrt ist. Christian Freye, Maik Lahl und Wilhelm Schulz kommen vom Nachbarn SSV Havelwinkel Warnau. Auch sie haben schon einmal das Havelberger Trikot getragen.
 
Aber der FSV hat auch einige Abgänge. Ganz einschneidend für den Verein: Markus Bröker spielt künftig beim SV Schwarz-Rot Neustadt in der Verbandsliga Brandenburg. Er schoss in 51 Spielen 51 Tore. „Für uns ist das natürlich bitter. Aber für Markus ist es eine einmalige Chance, in der Verbandsliga zu spielen. Die haben wir ihm nicht verbaut. Sollte es nicht klappen, unsere Tür steht immer offen. Er wird natürlich schwer zu ersetzen sein“, sagt Walther. Weiterhin hat noch Domenico Schluricke den Verein in Richtung Empor Kammern verlassen. Zudem beendet Chris Ebel aus gesundheitlichen Gründen seine Laufbahn. „Er wird mein Co-Trainer“, sagt Walther.
 
Bei Kapitän Thoralf Gennermann ist nicht sicher, ob er immer zu den Spielen anwesend ist. Er studiert in Senftenberg. „Davon wird natürlich viel abhängen, wie wir spielen. Einen bestimmten Platz haben wir uns als Ziel nicht gesetzt. Wir wollen oben mitspielen. Das obere Drittel soll es schon sein“, erklärt Trainer Walther. Taktisch werden die Havelberger Kicker und Betreuer durch den Weggang von Torjäger Bröker zweifellos umdenken müssen. „Da wollen wir variabel sein“, sinniert Walther, der Möringen und Liesten am Ende der Saison ganz vorn sieht. „Aber auch Salzwedel und Gardelegen werden mit ihrer guten Nachwuchsarbeit eine gute Rolle spielen. Bei uns ist eine fehlende A-Jugend schon bemerkbar.“
 
Fotos: Frank Kowar 
Die Mannschaft des FSV Havelberg geht optimistisch in die neue Saison.
 
Mario Gieseler (rechts), hier im Testspiel gegen den 1. FC Magdeburg, ist eine wichtige Stütze im Havelberger Team.
 
Kevin Hochmüller hütet das Gehäuse des Havelberger Teams.
 
Quelle: Volksstimme vom 14. August 2015