Männer
26. Juni 2011
  • Testspiel

SV Gumtow – FSV Havelberg 3:8 (1:2)

Havelberg (tl). In einem ersten Vorbereitungsspiel hat der FSV Havelberg anlässlich des 90jährigen Vereinsjubiläums des SV Gumtow einen klaren und ungefährdeten 8:3- Auswärtssieg eingefahren. Allerdings reiste man mit 2 kompletten Mannschaften an, sodass jeder Spieler 45 Minuten Spielzeit hatte.

Der FSV wartete auch nicht lange ab und hatte in der sechsten Minute die erste Chance. Nach einer guten Spieleröffnung von Maik Rollenhagen flankte Steffen Putze allerdings nur auf das Tor – noch…In der zwölften Spielminute hatte Francis Blumberg eine gute Chance. Auch der Ball fand allerdings nicht den Weg ins Tor. Drei Minuten später gab Jens Ungnade einen Eckball herein, welcher sich gefährlich aufs SVG-Tor senkte und die Torlatte touchierte. Im Tor bei Gumtow stand übrigens FSV-Keeper Matthias Bauz, weil kein etatmäßiger Torhüter zur Verfügung stand.

Im Gegenzug konnte sich FSV-Torwart Kleinat das erste Mal auszeichnen, als er einen Freistoß sicher parierte. Danach ging der FSV 1:0 in Führung. Einen Pass von Blumberg konnte Putze erlaufen und dieser hämmerte den Ball förmlich in den Torwinkel (17.).

Es passierte knapp zehn Minuten recht wenig und das Spiel plätscherte so dahin, als der SVG ausglich (26.). Eine Minute später hatte Sascha Brecht die Führung auf dem Fuß, doch Bauz im Gumtower Tor reagierte glänzend und klärte zur Ecke. Während in der 31. Minute ein Freistoß von Ungande kein Problem für Bauz war, konnte er in der 33. Spielminute nichts mehr machen. Nach feinem Pass von Eike Gennermann vollendete Brecht zur 2:1-Führung.

Die erste Halbzeit hatte nur noch eine unschöne Szene zu bieten. Nachwuchsspieler Steffen Putze knickte unglücklich ohne gegnerische Einwirkung um und konnte das Spiel nicht fortsetzen. Hoffen wir, dass es sich nicht um eine ernstere Verletzung handelt. Dann war Pause.

Nach den angekündigten Wechseln in der Halbzeit begannen die Domstädter in der zweiten Spielhälfte wie die Feuerwehr. In der 46. Minute ging ein Schuss von Toni Leppin nur ans Außennetz. Kenny Jährling machte es eine Minute später besser und schob nach Querpass von Möbius zum 3:1 ein. In der Folgezeit hatte der FSV zum Teil größte Chancen (50., 51., 52., 55., 57., 59.), doch Unkonzentriertheiten im Abschluss verhinderten noch das Ausbauen der Führung.

Das Spiel nahm mit zunehmender Zeit an unnötiger Härte zu. So hatte Gumtow in der zweiten Halbzeit in der 61. Spielminute die erste Chance durch einen Freistoß zu verzeichnen. Sechs Minuten später erhöhte der FSV auf 4:1 durch Benjamin Döring. Dann wollte sich auch Mannschaftskapitän Steven Möbius in die Torschützenliste einschreiben und nahm eine Flanke von Jährling volley – 5:1.

Die Domstädter hatten immer noch nicht genug und wollten das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben, doch weder ein Kopfball von Jährling noch ein Schuss von Leppin fanden ihr Ziel. Gumtow konnte in der 73. Minute die zweite Torchance verzeichnen, doch der Schuss stellte keine Gefahr für Kleinat dar.

Eine Ecke sorgte dann für das 6:1. Chris Ebel netzte aus fünf Metern unhaltbar ein, nachdem zuvor Jährling und Leppin gescheitert waren. In den nächsten Minuten kam der SVG noch einmal etwas besser ins Spiel, weil der FSV zu zaghaft verteidigte. Das 2:6, aus stark abseitsverdächtiger Position, und das 3:6 waren die logische Folge dessen. Zwar hatten die Havelberger weitere Chancen das Ergebnis auszubauen, doch es dauerte bis zur 86. Minute bis ein weiteres Mal der Ball im Gumtower Tor lag. Kenny Jährling war der Torschütze. Drei Minuten später erzielte Möbius seinen zweiten Treffer am heutigen Tag – und auch den letzten.

Als Fazit kann man sagen, dass der FSV sich nach den letzten Trainingseinheiten gut präsentierte, die Beine doch sichtlich schwer waren. Umso erfreulicher waren die Gesichter über den gesponserten Kasten Bier der Gumtower Mannschaft nach Spielende.

FSV (erste Halbzeit): Kleinat – Rateitschak, Gennermann, Härtel, Rollenhagen, Andree, Ungnade, Seidel, Blumberg, Putze, S.Brecht

FSV (zweite Halbzeit): Kleinat – Bröker, Gieseler, Nowak, T.Leppin, K.Brecht, Döring, Ebel, Dreisow, Jährling, Möbius

Torfolge: 0:1 Putze (17.), 1:1 (26.), 1:2 S.Brecht (33.), 1:3 Jährling (47.), 1:4 Döring (67.), 1:5 Möbius (69.), 1:6 Ebel (75.), 2:6 (78.), 3:6 (85.), 3:7 Jährling (87.), 3:8 Möbius (89.)

Impressionen