E-Jugend
11. Oktober 2014
  • E-Junioren scheiden beim Kreispokal aus
Havelberg (asc)● Zur ersten Runde im Kreispokal mussten die EJunioren des FSV Havelberg zum Osterburger FC reisen. Die Gastgeber starteten sehr offensiv in die Partie, drängten immer wieder mit gelungenen Spielzügen aufs Havelberger Tor. Die Domstädter schienen in dieser Phase zu unkonzentriert und ungeordnet. Was in der 12. Minute zum 0:1-Rückstand führte. Doch nur eine Minute später glichen die Havelberger durch einen schnellvorgetragenen Angriff aus. Torschütze für den FSV war Pascal Bathge. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel. In der 17. Minute gab es jedoch eine gute Möglichkeit für die Osterburger. Ihr Stürmer lief ungehindert auf das Havelberger Tor zu, doch FSVSchlussmann Janne Bloch klärte souverän. In den folgenden Minuten waren es immerwieder die Gastgeber, die auf  eine erneute Führung drängten. Entweder gingen die Torschüsse nur knapp am Kasten der Domstädter vorbei oder aber die Abwehr und der Torhüter der Havelberger ließen dies nicht zu.
 
In der 25. Minute war es der Havelberger Lukas Wilms, der nach genauem Zuspiel von Jonas Richter seine Mannschaft in Führung brachte. Aber Osterburg antwortete erneut. Doch der Schuss ging knapp am Havelberger Kasten vorbei. Nach kurzer Verschnaufpause starteten beide Teams unverändert in die zweite Halbzeit. In der 30. Minute schafften die Osterburger, nach Unstimmigkeiten in der Havelberger Abwehr, den Ausgleich. Nur drei Minuten später bekamen die Havelberger den Ball erneut nicht unter Kontrolle und abermals nutzten die Platzherren die fehlende Zuordnung in den Reihen des FSV und gingen mit 3:2 in Führung.
 
Die Heimmannschaft erarbeitete sich immer mehr Spielanteile. Die Domstädter schienen gar nicht mehr anwesend zu sein, die Fehler häuften sich. Mit zwei weiteren Treffern durch die Osterburger ging dieses Pokalspiel mit 2:5 für die Spieler des FSV verloren. 
 
FSV: Janne Bloch; Jonas Richter, Lukas Wilms, Luca Görn, Pascal Bathge, Niklas Weidebach, Leon Tiedemann, Jonas Schulz, Tino Horn, Yves Richter.
 
Quelle: Volksstimme vom 10. Oktober 2014