Männer
28. August 2014
  • 3. Spieltag Landesklasse 1 | Saison 2014/15
FSV Havelberg - Grün-Weiß Potzehne 2:2 (2:0)
 
Havelberg (tl). Die erste Halbzeit war wohl die spielerisch beste, die es beim FSV seit langer Zeit gegeben hat. Man beherrschte den bisherigen Tabellenführer und Landesliga-Absteiger aus Potzehne und hatte durch zwei Tore von Markus Bröker bereits mit 2:0 geführt. Potzehne war in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zu sehen. Lediglich ein Torabschluss nach einer Standard-Situation brachten die Niebuhr & Co. zu Stande. Was in der zweiten Halbzeit war allerdings mehr als ärgerlich aus Sicht des FSV. Zwar hatte man sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen, doch umsetzen konnten die Blau-Weißen es nun nicht mehr. So kam es, dass die Gäste zu erste den Anschluss und dann auch noch den Ausgleich erzielen konnten. Leider musste man sich beim FSV nach Spielschluss fragen, warum man die Führung mal wieder nicht über die Zeit bringen konnte.
 
Highlights
 
4' - Benjamin Döring hat die erste Chance der Partie, steht jedoch im Abseits.
9' - Nach einem Ballverlust von Döring ist Hochmüller zur Stelle, sodass nichts gefährliches entstehen kann.
12' - Jürgen Betker setzt sich an der Strafraumkante gegen drei Gegner durch, wird aber im letzten Moment beim Schuss doch noch abgeblockt.
13' - 1:0 - Mit einer starken Balleroberung setzt Jürgen Betker Benjamin Döring in Szene. Dessen Querpass kann Markus Bröker im Strfaraum annehmen und ins rechte untere Eck einschieben.
18' - Nach einer Döring-Ecke steigt Thomas Dreisow am höchsten. Sein Kopfball geht nur knapp am langen Pfosten vorbei.
19' - Wieder ist es Döring, der sich auf Außen durchsetzen kann. Sein Pass findet diesmal jedoch keinen Abnehmer.
22' - Freistoß für den FSV aus 30 Metern. Markus Bröker schlenzt den Ball auf Jürgen Betker, der den Ball am Tor vorbei köpft.
24' - 2:0 - Wieder ist es Betker, der einen Ball stark in die Gasse zu Bröker befördert. Diesser ist vor dem Keeoer am Ball und überlupft diesen zum 2:0
27' - Gleiche Situation wie beim 2:0, doch diesmal ist der Torwart früher am Ball.
37' - Potzehne kommt das erste Mal gefährlich in Tornähe. Ein Freistoß von Kretschmann fliegt unter der Mauer vorbei. Thomas Dreisow hat jedoch aufgepasst und klärt den Ball. In der gleichen Minute leistet sich Rateitschak einen Fehlpass, den Potzehne zum erneuten Torabschluss nutzen kann.
 
51' - Potzehne kommt besser aus der Kabine. Ein Freistoß kann Hochmüller gut parieren.
52' - Fast die Entscheidung durch den FSV. Der heute starke Schluricke spielt einen Traumpass auf Betker. Dieser lässt einen Verteidiger aussteigen, kann jedoch dann nur den Torwart anschießen.
59' - Markus Brökers Torabschluss kann der Torwart erneut parieren.
60' - Ein langer Ball von Rateitschak kann Betker fast erreichen. Der Keeper ist vor ihm am Ball und pflückt ihn mit etwas Unsicherheit aus der Luft.
62' - 2:1 - Aus dem Nichts der Anschlusstreffer für die Gäste. Nach einer Ecke ist Gennermann nur mit den Haarspitzen am Ball und verlängert diesen auf den zweiten Pfosten. Dort steht Kretschmann nur köpft ein.
79' - 2:2 - Havelberg lässt sich einschläfern und wird für die zweite Halbzeit bestraft. Nach einer Kombination steht ein Potehner frei vor Hochmüller. Dieser wird angeschossen, doch irgendwie trudelt der Ball über die Linie.
85' - Nach einer Ecke ist es Gennermann, der den Ball aufs Tor köpft. Dieser wird von Stolle gerade noch vor der Torlinie geklärt.
90' - Havelberg kommt noch einmal vors Grün-Weiße Gehäuse. Nach einem Freistoß von Ebel ist es Gennermann, der aus der Drehung nur neben das Tor schießt.
 
Fazit
 
Nach einer exzellenten ersten Halbzeit spielt der FSV in der zweiten nur noch auf Halbgas. Dies wird gegen eine clevere Mannschaft aus Potzehne bestraft, die sich für die Havelberger an diesem zu abgezockt zeigten. Alles in allem kann man aber zufrieden sein, denn man bleibt weiter ungeschlagen.
 
Aufstellung
 
Impressionen
 
 
Elbe-Havel-Region (afo)  â— 
Landesklasse
FSV Havelberg gegen Grün-Weiß Potzehne 2:2 (2:0)
 
Was die Havelberger in den ersten 45 Minuten boten, verdient höchsten Respekt. Spielerisch und taktisch zwangen sie den Spitzenreiter in die Knie. Aus fünf guten Chancen wurden zwei Tore. Der erste Treff er entsprang einer Kombination von Jürgen Betker über Benjamin Döring, der dem Torschützen Marcus Bröker (13.) das Leder servierte. Die Domstädter waren tonangebend. Erst in der 37. Minute bot sich den Gästen die erste verheißungsvolle Chance, die Thomas Dreisow vor der Linie bereinigte. Nach dem Wechsel kamen die Gäste stark auf. In der 51. Minute entschärfte Kevin Hochmüller einen platzierten Freistoß. Der Heimelf gelang es nicht, sich von dem Druck der Gäste zu befreien. Der FSV beschränkte sich auf Konter, die jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen wurden. Einen Eckball der Gäste verlängerte Thoralf Gennermann beim Abwehrversuch unglücklich zu einem freistehenden Potzehner, der auf 2:1 (62.) verkürzte. Zum glücklichen Ausgleich kamen die Gäste in der 79. Minute, als Kevin Hochmüller an einem Gewaltschuss dran war, der aber über die Linie rollte. In der Schlussminute brachte Chris Ebel Thoralf Gennermann in Position, doch das Leder verfehlte knapp das Ziel. Die Gästeelf erwies sich als Landesligaabsteiger und Tabellenerster als der erwartet starke Konkurrent, der seine Cleverness ausspielte. Leider reichte ein Zwei-Tore-Vorsprung nicht zum Sieg. Der FSV bleibt nach einem Sieg und zwei Unentschieden weiterhin unbesiegt
 
Quelle: Volksstimme vom 27. August 2014
 
 
 
Havelberg (scf) . Leistungsgerecht 2:2 (2:0) endete die Partie der Fußball-Landesklasse I zwischen dem FSV Havelberg und dem SV Grün-Weiß Potzehne. In einer zerfahrenen ersten Halbzeit, in der selten ein Spielfluss aufkam, brachte Markus Bröker den FSV per Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde Potzehne off ensiver, attackierte früher und hatte Erfolg. Nach Klement-Eckball gelang Fabian Kretzschmann das 1:2, nach guter Kombination Maik Krehl auch noch das 2:2. 
 
FSV Havelberg: Hochmüller - T. Leppin, Bröker, Rateitschak, Schluricke (72. S. Leppin), Dreisow, Doering, Liebsch, Gennermann, Stamer (47. Ebel), Betker. 
Grün-Weiß Potzehne: Schmidt - Klement, Niebuhr, Bröckel, Klose, Kretzschmann, Wiegmann (81. Seeger), Stolle (89. Thom), Waesche, Behrends, Krehl.
 
Torfolge: 1:0, 2:0 Markus Bröker (13., 24.), 2:1 Fabian Kretzschmann (62.), 2:2 Maik Krehl (80.).
 
Quelle: Volksstimme vom 25. August 2014