Männer
11. August 2014
  • 2.Spieltag Landesklasse Staffel 1 | Saison 2014/15

SV Medizin Uchtspringe - FSV Havelberg 2:2 (0:1)

 

Havelberg (tl). Vor der Saison wurden beide Mannschaften in der Öffentlichkeit als Mitfavoriten auf den Staffelsieg gehandelt. Bereits am zweiten Spieltag sollte es also zum direkten Duell der Mannschaften aus Uchtspringe und Havelberg kommen. Bei beiden Mannschaften fehlten etliche Aktuere (FSV: Gennermann, Möbius, T.Leppin, Herper, Stamer, Schniegler, Seidel, Uchtspringe: Lenz, Falk). Im Vorfeld wäre man im Lager des FSV durchaus mit einem Punkt zufrieden gewesen. Dass man am Ende leider nur einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte, war u.a. auch der Tatsache geschuldet, dass sich der FSV in der Schlussphase von der Hektik anstecken ließ und die vorhanden Konter nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Neben dem Lob für die gute und geschlossene Mannschaftsleistung konnte sich Trainer Hagen Walther auch über die sehr couragierte Leistung des ins kalte Wasser geworfenen Maik Rollenhagen erfreuen, der als Innenverteidiger einen guten Part spielte.

 

Highlights

 

2' - Die Mediziner starten gut. Torjäger Brinkmann schließt einen Volley jedoch nur über das Tor ab.

7' - Auch der FSV mit der ersten Chance in der Frühphase. Ein langer Ball von Markus Bröker auf Jürgen Betker setzt nach dessen Ablage Benjamin Döring in Szene. Sein Schuss wird von Javell im BSG-Tor pariert.

8' - Brinkmann mit seiner zweiten Aktion. Er dreht sich um Gegenspieler Maik Rollenhagen und trifft nur den Pfosten.

15' - Der FSv setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest und kommt zum Abschluss durch Döring. Dieser schießt, Javell hält.

23' - Erneut Brinkmann. Sein Weitschuss geht aber nur über das Tor.

29' - Nach einem schönen Pass von Thomas Dreisow steht der aufgerückte Markus Bröker aus spitzem Winkel sich gegen Javell im Duell. Auch dieser Schuss wird zur Ecke abgewehrt.

34' - Und immer wieder Brinkmann. Nach Flanke steht er richtig und bringt seinen Kopfball nur neben das Tor.

44' - 0:1 - Mit der letzten Aktion fällt die Führung für den FSV. Thomas Dreisow spielt einen klugen Ball zu Domenico Schluricke. Dieser schiebt trocken und gekonnt zur Führung ein.

 

55' - Der FSv kommt besser aus der Pause und Uchtspringe zeigt sich geschockt. Wieder ist es Dreisow, der diesmal Sven Leppin mit einem Pass bedienen will. Dieser kommt jedoch nicht ganz an den Ball.

56' - Fast der Ausgleich. Uchtspringe schießt aber am langen Pfosten vorbei.

63' - 0:2 - Der starke Schluricke setzt sich mit seiner schönen Einzelaktion auf rechts außen durch und flankt auf Torjäger Jürgen Betker. Dieser kann mit links gegen die Laufrichtung von Javell und mithilfe des Innenpfostens auf 2:0 erhöhen.

68' - Uchtspringe kommt mit Dampf. Ein Volley aus 20 Metern kann Hochmüller im FSV-Tor mit den Fingerspitzen gegen die Unterkante der Latte lenken - kein Tor. Danach domieren die Abwehrreihen. Der FSv spielt auf Konter, kann diese nicht zu Ende bringen und Uchtspringe läuft an.

77' - 1:2 - Der Anschluss durch Scheel. Eigentlich keine richtige Torchance, doch irgendwie gelingt es Scheel den Ball ins Tor zu schieben.

85' - Der FSV kontert. Auch dieser wird nicht sauber ausgespielt.

90' (+2') - 2:2 - Doch noch der Ausgleich. Uchtspringe hat mittlerweile die Abwehrkette aufgelöst und so kommt Fleck mit nach vorn. Eine Flanke kann nicht unterbunden werden, sodass der wuchtige Kopfball unhaltbar für Hochmüller ins Tor fliegt.

 

Fazit

 

Trotz der personell arg gebeutelten FSV-Mannschaft, kann die Mannschaft stolz auf ihre gezeigte Leistung sein, denn sie zeigte ein gutes Spiel. Mit etwas mehr Glück und der notwendigen Ruhe und Gelassenheit hätte es sogar zu mehr reichen können.

 

Aufstellung

...folgt

 

Impressionen

...Fehlanzeige

 

Pressestimmen

 

René Fleck rettet gerade noch so den Punkt

Fußball Landesklasse, Staffel I:

M. Uchtspringe - FSV Havelberg 2:2

 

Uchtspringe (tko). Der SV Medizin Uchtspringe ist am Sonnabend gerade noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen und hat im Match gegen den FSV Havelberg auf eigenem Rasen aus einem 0:2-Rückstand quasi in letzter Sekunde noch ein 2:2 gemacht. Dabei schenkten sich beide Teams zunächst jedoch nichts. Dennoch ging Havelberg in der letzten Minute der ersten Hälfte durch Schluricke mit 1:0 in Führung. Diese baute Betker nach gut einer Stunde auf 2:0 aus. Danach investierten die Uchtspringer mehr und drängten auf den Anschluss. Der gelang Scheel in der 77. Minute.

 

Nun glaubten die Mediziner wieder an sich und warfen alles nach vorne - mit Erfolg. Fleck erzielte in der Schlussminute das verdiente 2:2.

 

Torfolge: 0:1 Domenico Schluricke (45.), 0:2 Jürgen Betker (63.), 1:2 Christoph Scheel (77.), 2:2 René Fleck (90.).

 

Medizin Uchtspringe: Javell - Schewe, Roggenthin, Heinicke, Fleck, Runge, Horak, Scheel, Lilge (81. von Stachelski), Neuber (60. Marunde), Brinkmann.

 

FSV Havelberg: Hochmüller - Gieseler, Bröker, Rollenhagen, Rateitschak, S. Leppin (84. Ebel), Schluricke, Dreisow, Doering, Liebsch, Betker (90. Engel)

 

Quelle: Volksstimme vom 10.08.2014

 

 

FSV büßt in der Nachspielzeit noch zwei Punkte ein

Die Elf aus der Domstadt sowie die Kicker von Havelwinkel Warnau spielen in der Landesklasse jeweils 2:2 und bleiben somit unbesiegt

 

Punkteteilungen gab es am zweiten Fußballspieltag in der neuen Saison in den Landesklassenpartien mit Beteiligung von Mannschaft en aus der Region. Pech für den FSV Havelberg: Er sah in Uchtspringe schon wie der Sieger aus, kassierte dann in der Nachspielzeit noch den Ausgleich.

 

Elb-Havel-Region (afo). In der Kreisoberliga ist die Elf von Preußen Schönhausen auch bei ihrem ersten Heimauftritt erfolglos geblieben.

 

Medizin Uchtspringe gegen FSV Havelberg 2:2 (0:1)

 

Lücken von sechs fehlenden Akteuren mussten bei den Gästen geschlossen werden, was auch mit Bravour gelang. Vor dem Spiel wären die Havelberger mit einem Punkt hocherfreut die Heimreise angetreten. „Nach einer 2:0-Führung ist es mehr als ärgerlich, nur einen Punkt mitzunehmen. Wir haben uns in der Schlussphase von der Hektik auf dem Rasen anstecken lassen“, konstatierte Trainer Hagen Walther. Die Heimelf begann erwartungsgemäß wie die Feuerwehr. Die Gäste blieben unbeeindruckt, überstanden die Druckphase. Nach einer Viertelstunde kam der FSV immer besser in die Partie, spielte abgeklärter und kam zu Chancen.

 

Mustergültig die Vorbereitung von Thomas Dreisow, der Domenico Schluricke das Leder maßgerecht zum Führungstreff er (44.) servierte. Auch nach dem Seitenwechsel behielten die Havelstädter die Übersicht und das Spiel unter Kontrolle. Domenico Schluricke setzte sich auf der Außenbahn durch, passte zu Jürgen Betker (63.) und es hieß 2:0 aus Havelberger Sicht. Nach dem Anschlusstreffer (79.) bekam der Gastgeber Oberwasser. Nervosität zog in die Havelberger Reihen. In der Nachspielzeit (90.+3) schlug ein gewaltiger Kopfstoß zum Ausgleich im Havelberger Kasten ein. Das Fehlen von Stammspielern konnte gut kompensiert werden. Besonders Maik Rollenhagen, ansonsten in der 2. Mannschaft aufgeboten, bot in der Innenverteidigung eine überzeugende Leistung.

 

Quelle: Volksstimme vom 11.08.2014