Männer
4. August 2014
  • 1. Spieltag Landesklasse Staffel I Saison 2014/15
 

FSV Havelberg - Eintracht Salzwedel 2:1 (0:0)

 

Havelberg (tl). Am ersten Spieltag der neuen Saison bekam es der FSV mit dem letztjährigen Ligakonkurrenten aus Salzwedel zu tun. Dass es am Ende ein geglückter Saisonauftakt für die Blau-Weißen wurde, war vor allem dem geschuldet, dass man sich nach dem Rückstand kurz nach der Pause mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage stemmte. Kämpferisch konnte man sich also nichts im Havelberger Lager vorwerfen. Spielerisch war man auch gut aufgelegt, aber Mitte der ersten Halbzeit verlor man etwas den Faden und auch die Geduld. Dies spielte Salzwedel in die Karten. Diese konnten daher das Spiel lange offen halten, ehe Thoralf Gennermann mit einem beherzten Solo das Leder eine viertel Stunde vor Schluss in den Maschen des Tores unterbrachte.

 

Higlights

 

1' - Döring mit beherztem Solo, sein Schuss geht jedoch vorbei.

3' - Bröker wird von Liebsch in Szene gesetzt, der den Ball nur neben das Tor befördert.

4' - Betkers Abschluss geht nur über das Tor.

6' - Havelberg drückend überlegen. Döring sucht selbst den Abschluss gegen aufgerückte Salzwedler und scheitert. Sein Schuss geht am langen Pfosten vorbei. Kurz danach geht sen Freistoß aus Nahdistanz vorbei

12' - Toni Leppin setzt Döring in Szene, der kämpft sich am Gegenspieler vorbei, doch kann auch hier nicht zwingend genug abschließen.

15' - Markus Bröker bedient nach einer feinen Kombination den in der Mitte postierten Jürgen Betker. Dieser trifft den Ball nicht richtig, sodass Keeper Röhl keine Mühe hat.

20' - Toni Liebsch schießt dem Keeper nur in die Arme.

30' - Erste Gelegenheit für Salzwedel per Fernschuss, der allerdings über das Tor geht.

31' - Nächste gute Gelegenheit für den FSV. Betker pflückt den Ball aus der Luft und findet den mitgelaufenen Gennermann. Dieser braucht im Strafraum nur den Abschluss suchen, passt allerdings quer in die Mitte, der Ball wird zu lang und geht ins Aus.

 

Halbzeit - Havelberg spielerisch überlegen, allerdings fehlt das Tor. Mit zunehmender Spieldauer wird der FSV ungeduldiger und lässt Salzwedel besser ins Spiel kommen. Diese versuchen meist mit hohen, langen Bällen die Spitzen einzusetzen, was noch nicht so richtig fruchtet. Der FSV muss verletzungsbedingt wechseln. Toni Liebsch muss Mitte der ersten Halbzeit runter, für ihn kommt Schluricke. Auch Torwart Herper kann nach der Pause nicht mehr weiter machen. Hochmüller rückt von der Innenverteidigung ins Tor. Chris Ebel kommt zu seinem Comeback und spielt fortan Linksverteidiger.

 

47' - Döring eröffnet wieder die Halbzeit. Sein Schuss aus der Distanz geht über das Tor (Nächstes Mal vielleicht die Innenseite).

48' - 0:1 - Ein langer Abschlag von Röhl kann Toni Leppin nicht klären. SAW-Stürmer Roth nimmt den Ball auf und schiebt zum 0:1 ein.

53' - Der FSV antwortet mit wütenden Angriffen. Brökers Schuss wird abgefälscht - rüber.

54' - Die folgende Ecke bringt Gefahr, doch Ebel kann den wegspringenden Ball nicht mehr erreichen.

56' - Döring mit einer falschen Entscheidung. Anstatt den mitgelaufenen Leppin anzuspielen, schießt er nur übers Tor.

60' - Rateitschak bedient mit einer Flanke den eingelaufenen Bröker. Dessen Schuss wird erneut vielbeinig abgeblockt.

61' - 1:1 - Endlich ist der Ball im Netz. Einen Freistoß können die Salzwedler nicht klären. Toni Leppin findet per Kopf den frei stehenden Thomas Dreisow, dieser per Seitfallzieher den Ausgleich erzielt.

66' - Salzwedel kommt in der zweiten Halbzeit das zweite Mal vors Tor. Hochmüller ist jedoch zur Stelle und hält den Schuss. In der gleich Minute findet Schluricke in Röhl seinen Meister.

74' - Starke Aktion von Roth, der Gieseler aussteigen lässt und den Abschluss sucht. Sein Schuss ins lange Eck ist eine echte Prüfung für Hochmüller, der sich ganz lang machen muss, um den Ball zu halten.

76' - 2:1 - Nach einem Angriff von Salzwedel sind diese aufgerückt. Gennermann läuft unbedrängt ca. 50 Meter mit dem Ball am Fuß und wird nicht gestört. 18 Meter vor dem Tor schließt er ab und erzielt den Führungstreffer für die Domstädter.

82' - Letzte nennenswerte Aktion von Salzwedel. Der Schuss geht über das Tor.

91' - In der Nachspielzeit hat Bröker das Auge für Schluricke, dieser scheitert am Keeper.

 

Aufstellung

 

 

Impressionen

 

 

 

 

 
Havelberg (mwi) ● Am ersten Spieltag der neuen Landesklasse-Saison gewann der FSV
Havelberg, von vielen als Mitfavorit wahrgenommen, mit 2:1 gegen den SV Eintracht Salzwedel. Insgesamt geht dieser Sieg auch völlig in Ordnung, da man fast über die gesamte Spielzeit bestimmend war und einige Chancen liegen ließ. 
 
Die ersten 15 Minuten gehörten klar den Hausherren. Benjamin Doering (2., 6., 12.) hatte allein in dieser Zeit schon drei Hochkaräter, die er liegen ließ. Auch der von Warnau gewechselte Betker (14.) hatte früh seine erste Tormöglichkeit, welche Röhl aber glänzend parierte. Ohne dabei die Spielkontrolle zu verlieren zogen sich die Havelberger in der Folgezeit ein Quäntchen zurück, so dass sich die Hansestädter das erste Mal befreien konnten. Allerdings dauerte es bis zur 30. Minute, bis die Schulze-Elf erstmalig in Richtung Havelberger Tor schoss. Rosenbergs Distanzschuss flog knapp am Gehäuse von Herper vorbei. Insgesamt gab es in dieser Phase weniger Großchancen und auch das Niveau war von beiden Seiten nicht das höchste, auch wenn die Havelberger einen optisch besseren Ball spielten. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0. 
 
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Erst vergab Doering (46.) auf der einen Seite und auf der anderen markierte SVE-Kapitän Roth die schmeichelhafte Führung für die Gäste. Nach langem Abschlag von Röhl verschätzte sich die Innenverteidigung, so dass Roth ungehindert auf den FSV-Kasten laufen konnte und locker einschob. Davon ließ sich der FSV aber nicht beeindrucken, vielmehr noch hatte man das Gefühl, dass genau das der Walther-Elf gefehlt hat. Fortan drückte Havelberg wieder konsequent und ließ den Ball und die Eintracht-
Defensive laufen. Nach blödem Salzwedeler Foul im Mittelfeld (61.) erhielt Havelberg einen
Freistoß. Der Abpraller landete auf einmal bei Dreisow, der das Ding humorlos in die Maschen
hämmerte.
 
Danach beruhigte sich das Spiel wieder und beide Teams neutralisierten sich. In der 74. Minute dann noch mal die Jeetzestädter. Philip Müller setzte Roth schön in Szene, der dann nach innen zog und seinen Gegenspieler ausnahm – gehalten. Zwei Minuten später dann die Entscheidung. Per Konter lief Gennermann fast unbedrängt bis zum Salzwedeler Strafraum, wo er trocken ins untere linke Eck zum 2:1 abzog. Röhl war dabei chancenlos. Der Eintracht fehlte die Kraft, um das Ruder noch mal herum zu reißen. 
 
Torfolge: 0:1 Gregor Roth (47.), 1:1 Thomas Dreisow (60.), 2:1 Thoralf Gennermann (76.).
FSV Havelberg: Herper (46./Ebel) - Gieseler, Leppin, Bröker, Rateitschak, Dreisow (63./Möbius), Hochmüller, Doering, Liebsch (25./Schluricke), Gennermann (C), Betker. 
SV Eintracht Salzwedel: Röhl - Schmidt, Rosenberg, Wagner (46./Krüger), Schumann, Gebert, Kleinau, Zipperling (79./Bentke), Tiedge (70./ Kietzke), P. Müller, Roth (C).
 
Quelle: Volksstimme vom 4. August 2014