Männer
9. Juni 2014
  • 30. Spieltag Landesklasse 2013/14

FSV Havelberg : SSV Gardelegen 5:2 (2:1)

 

Havelberg als Aufsteiger auf dem Treppchen

 

Havelberg.

Der FSV Havelberg beendet seine erste LK Saison nach dem Wiederaufstieg mit einem dritten Tabellenplatz. Nach der verkorksten Hinrunde kommt das schon fast einem Wunder gleich, aber harte Arbeit in der Winterpause haben in dieser engen Liga den Unterschied gemacht. Gegen den SSV Gardelegen hatten die Havelberger zudem noch eine Rechnung zu begleichen und so wurde der Gast trotz schon extremer Temperaturen von Beginn an unter Druck gesetzt. Nach 22 Sekunden hatte S.Leppin das SSV Tor per Kopf ein erstes Mal ins Visier genommen. Wenig später war auch Gardelegens Taktik offenbart - per Konter auf Goelgetter Marco Schönfeld hoffen, der in der 2. Minute Hochmüller ein erstes Mal prüfte. Es folgten Chancen im Minutentakt für den FSV und nachdem Bröker in der 6. Minute nach klasse Zuspiel von S.Leppin einen Riesen liegen gelassen hatte, legte er wenig später für Toni Liebsch auf, der zum 1:0 voll- endete (8.). Und der FSV blieb vor 77 zahl enden Zuschauern auch weiter am Drücker. In der 10.Minute zielte S.Leppin knapp am langen Pfosten vorbei, dann hatte Schröder im SSV Tor bei einem strammen Schuß von Döring einige Probleme (14.). In der 17.Minute versuchte es Bröker akrobatisch per Fallrückzieher, traf aber auch so nicht ins Eckige. Als nach gut 20 Min. das 2:0 in der Luft lag, kam stattdessen in der 23.Minute Schönfeld ein zweites Mal zum Abschluss verzog aber hier noch. Aber als dann Döring nur daneben gezielt hatte (25.) schlug der Führende in der Torschützenwertung zu - 1:1 (28.). Havelberg gelang aber eine schnelle Antwort. Bei einem Schuss von T.Leppin war wohl eine Hand im Spiel und so konnte Markus Bröker wenigstens vom Punkt seinen nächsten Treffer markieren - 2:1 (30.). Viel hatte der Gast dem druckvollen Spiel der Havelberger auch in der Folge nicht entgegenzusetzen, aber der FSV war gewarnt und spielte hinten aufmerksamer, aber eben auch nicht mehr so intensiv nach vorn. Den Schlusspunkt unter Hälfte eins setzte Benjamin Döring als er in der 43.Min. vehement auf Tor zog, aber drüber schoss.  

Der SSV hatte sich wohl ans Hinspiel erinnert und wollte die Wende. Es war kaum eine Minute wieder gespielt, da war Malek auf und davon gezogen und Dreisow konnte ihn nur per Foul am Abschluss hindern. Kevin Hochmüller parierte jedoch den Strafstoß und der FSV blieb vorn (47.). ln der 55.Minute konnten die Havelberger sogar noch erhöhen. Benjamin Döring hatte einfach mal abgezogen und die Gäste stocherten die Kugel schließlich irgendwie über die Linie - 3:1, aber dann war es wieder Schönfeld, der nach einem Konter prompt auf 3:2 stellen konnte und die Partie weiter spannend hielt (57.). In Wahrheit hatte der SSV damit aber sein Pulver verschossen gehabt. Nach Fehlversuchen von T.Gennermann (59.), Bröker (62.) und Dreisow (64.) war es erneut Toni Liebsch, der sich für das nächste Havelberger Tor verantwortlich zeigte - 4:2 (67.). Döring hatte klasse aufgelegt und machte dann Platz für Schluricke (70.) und nachdem dieser in der 75.Min. noch etwas zu schwach ab- zogen hatte, machte es in der 77.Minute Sven Leppin nach klasse Vorarbeit von Toni Liebsch besser - 5:2. Zwar versuchte die Ebelingelf dann noch einmal heran zu kommen, aber der Konter in der 79.Minute landete im Toraus und der Freistoß in der 81 ‚Minute in der Havelberger Mauer. In der 83.Minute wurde dann nochmal Markus Nowak, der seine aktive Zeit berufsbedingt beendete, für S.Leppin eingewechselt und hatte auch gleich eine Chance, nur der Linienrichter hatte da eine Abseitsposition erkannt (85.). Als dann Bröker und Schluricke in der 88.Minute eine Doppelchance nicht nutzten und Bröker auch per Kopfball nur über das Tor zielte (89.), war die Partie vorbei.