Männer
16. Februar 2014
  • Testspiel in Weisen

SV Eiche 05 Weisen : FSV Havelberg 1:3 (0:3)

 

Aufschlussreicher Abschlusstest

 

Weisen. Nach dem Testspiel gegen Grieben vor zwei Wochen folgte nun der zweite und auch schon letzte Test vor dem Start in die Rückrunde, denn mehr Testspiele waren wegen Spielermangels nicht möglich gewesen. Bei der nunmehrigen „Generalprobe“ mit sage und schreibe drei Wechselspielern reiste der FSV zum SV Eiche 05 Weisen in die Prignitz. Seines Zeichens auch Aufsteiger in die Landesklasse und trotz der Tatsache, dass man Letzter der LK West Brandenburg ist, sollten sich die Eichen als die erhoffte Herausforderung darstellen.

Solange die Havelberger den Gegner ernst nahmen, lief es sehr ordentlich und man lag zur Pause verdient mit 3:0 in vorn. Im zweiten Durchgang hieß es aus FSV Sicht aber 0:1 und da stimmte so einiges nicht mehr.

 

Havelberg begann hoch konzentriert. Schon in der 2.Minute war Bröker bei einem Fehlpass der Eichen hellwach, blieb aber gegen den Keeper nur zweiter Sieger. Auch in der 4.Minute rettete dieser gegen Bröker zur Ecke. Die brachte dann Sturmpartner Schluricke in Schussposition und  zum dritten Mal war Weisens Keeper mit tollem Reflex zur Stelle (5.). In der 7.Minute hatte sich Rateitschak einsatzstark einen langen Ball erlaufen und Schluricke angespielt. Der konnte sich hier aber nicht entscheidend durchsetzen. Nach neun Minuten gab es die erste Aktion im FSV Strafraum zu registrieren. Der Kopfball ging aber weit am Tor vorbei und nun ging es über Nowak schon wieder schnell in die andere Richtung. Schluricke versuchte nach guter Flanke von Nowak spektakulär per Fallrückzieher zum Erfolg zu kommen. Es blieb beim Versuch (10.) und dann wurde der wieder sehr agile Toni Liebsch vielbeinig abgeblockt (12.). Die Gastgeber fanden gegen die schnellen Aktionen der Havelberger kein probates Mittel. In der 14.Minute hatte sich erneut Liebsch gut durchgesetzt und schließlich konnte Markus Bröker zum fälligen 1:0 einnetzen.  

Auch in der Folgezeit drückte der FSV die Eichen in deren Hälfte, blieb aber im Abschluss etwas zu schwach und so  dauerte es bis zur 35.Minute, ehe das nächste Tor gelang. Nach einem guten Spielzug über Liebsch und Nowak war  schließlich Domenico Schluricke, wenn auch erst im zweiten Versuch erfolgreich - 2:0 (35.). Nur eine Minute später war Schluricke erneut gut freigespielt worden, blieb diesmal aber zu unentschlossen und so war nicht nur die Chance dahin, sondern Weisen kam per Konter zu seiner zweiten guten Möglichkeit, die Herper zur Ecke klären konnte (37.).

In der 39.Minute gab es dann ein wahres Gewusele im Weisener Strafraum das dann Toni Liebsch per Pike zum 3:0 auszunutzen wusste. Bis hierher war Havelbergs Spiel sehr engagiert und vor allem sehr diszipliniert abgelaufen, dann schlichen sich aber die ersten Fehler ein. Nach 41 Minuten war der ansonsten tadellose Toni Leppin einmal nicht konsequent und Herper konnte gerade noch mit einem tollen Reflex den Einschlag verhindern. Ein weiterer Treffer von Schluricke fand dann  wegen Abseits keine Anerkennung und mit einem Fehlversuch von Liebsch  ging es ohne Schramme in die Pause.

 

Der zweite Durchgang begann dann zwar wieder sehr vielversprechend,  als Schluricke knapp verzogen hatte (46.), aber in der Folge verflachte die Partie zusehends. In der 54.Minute gab es noch einen der wenigen guten Angriffe über Gieseler  und Rateitschak zu sehen,  aber Schluricke ließ die Belohnung ausfallen. Im Gegenzug kam Weisen auf  1:3 heran (55.) und auch die nächste Aktion ging auf das Konto der Gastgeber, die bei ihrem Freistoß aber Herper abermals auf dem Posten fanden (60.).

Das Spiel  war inzwischen ausgeglichen  wenn auch auf niedrigem Niveau. Die wenigen Chancen wurden hüben wie drüben teilweise  sogar kläglich vergeben oder man fand beide Abwehrreihen jetzt sehr aufmerksam. Mario  Gieseler, der die letzte Viertelstunde als einzige Spitze aufgeboten wurde, konnte dreimal nur per Foul gestoppt werden, der  mögliche Strafstoßpfiff des guten Schiris blieb aber aus. Kurz vor Ultimo hatte dann der zur Pause eingewechselte aber schwache Dreisow den Ball vertendelt,  Toni Leppin und David Stamer konnten gemeinsam das Ganze doch noch bereinigen und so endete die alles in allem sehr faire Partie mit einem 3:1 für den FSV.  

 

In einer Woche, wenn es zum Rückrundenauftakt nach Warnau geht, wird sich zeigen, ob der FSV genug getan hat, um seine Ziele in der Landesklasse zu erreichen. Die erste Halbzeit in Weisen deutete auf eine gute Arbeit hin. Der zweite Durchgang, der auch von einigen taktischen Wechseln geprägt war, ließ noch einiges an Luft nach oben zu.

 

FSV: Herper; Rateitschak, Gieseler (Hochmüller), T.Leppin, Stamer; Nowak, Gennermqann, Döring (S.Leppin), Liebsch (Dreisow), Bröker, Schluricke