Alte Herren
11. Februar 2018
  • Kläden siegt beim Ü 50-Turnier - FSV wird Vierter

Altherrenturnier Ü 50: Kläden siegt - FSV wird Vierter


Havelberg (pr).
  Der FSV Havelberg hatte am Samstag eingeladen zum Hallenfußballturnier für Altherren Ü 50. Es sollte ein Turnier mit acht Mannschaften werden, doch Wittenberge und Parey hatten kurzfristig abgesagt. So spielten folgende sechs Teams um den Siegerpokal der Bürotechnik Dürkop aus Havelberg: BSC Rathenow, Weimarer SV, SV Rudersdorf, SV Erxleben/Krevese, Klädener SV und der Gastgeber FSV Havelberg.  


Im Turnierverlauf sah es lange Zeit so aus, als wenn Rathenow und Kläden den Erfolg unter sich ausmachen. Die Optik-Städter spielten aber dann nur Unentschieden gegen Weimar. Das direkte Aufeinandertreffen zwischen Rathenow und Kläden entschieden die Rand-Stendaler knapp für sich. Damit hatte Kläden schon vor seinem letzten Spiel den Turniererfolg abgesichert. Im letzten Spiel des Turniers Kläden gegen Weimar würden die Thüringer mit Niederlage oder Unentschieden auf Platz vier abschließen. Durch einen überraschenden 1:0 Sieg konnten sie aber sogar noch Rathenow und Havelberg hinter sich bringen und landeten auf Platz zwei des Turniers.


Aus Sicht des FSV Havelberg lief das sehr faire Turnier wie folgt. Gegen Rathenow gab es einen schwachen Turniereinstieg. Das Tor von Uwe Gortat reichte nicht und die Partie wurde 1:2 verloren. Im Spiel gegen Weimar folgte eine deutliche Steigerung und ein knapper 1:0-Sieg wurde durch das Tor von Rico Schröder erreicht. Gegen die starke Mannschaft aus Kläden gab es eine 1:3-Niederlage. Mit ordentlichen Spielen gegen Erxleben (4:1) und Rudersdorf (3:0) schlossen die Domstädter das Turnier ab. Platz drei schien noch gesichert, bis im letzten Spiel Weimar überraschte mit dem Sieg gegen Kläden.   

 
Die Sektflaschen für jedes 7. Tor verteilte Turnierleiter Klaus-Dieter Schmidt wie folgt: Dirk Heinze (Weimar), Rico Schröder (Havelberg), Dirk Düwert (Kläden), Marco Pieske (Rathenow), Rainer Luksch (Havelberg), Dieter Necke (Weimar), Michael Gutsche (Weimar). Nachdem im Turnierverlauf vier Spieler vier Tore erzielt hatten, setzte sich im Stechen als bester Torschütze Heiner Kumpe aus Kläden durch.


Turnierendstand:

  • Klädener SV - 12 Pkt. - 10:4    
  • Weimarer SV -  10 Pkt. - 10:4
  • BSC Rathenow -  10 Pkt. - 10:7    
  • FSV Havelberg -  9 Pkt. - 10:6
  • SV Erxleben/Krevese - 3 Pkt. - 5:13
  • SV Rudersdorf - 0 Pkt.  - 4:15  

 

Kläden: T. Kannenberg – Heiner Kumpe (4 Tore), D. Düwert (4), A. Motejat, M. Kovtranyi (1), B. Manecke, R. Gagelmann, D. Nowak (1)

Weimar: K. Pfauer - D. Töpfer, D. Necke (3), D. Heinze (3), D. Kind, R. Freiberg (1), M. Gutsche (1), K.-H. Gutsche (2)
 

Rathenow: E. Thiem – M. Saniocki (1), P. Gojeck (2), U. Kusay (1), M. Pieske (4), B. Dahlenburg (1)
 

Havelberg: R. Schröder (1) – M. Neumann (4), B. Neumann, L. Vedder, R. Luksch (2), U. Gortat (1), G. Marx, H. Schönijahn (2)
 

Erxleben: T. Dülken – G. Dikau-Aßmuß, P. Dahms. M. Schulz (1), R. Kliche (2), H. Wolter (2)
 

Rudersdorf: K. Pfauer – R. Eberhardt, M. Zeunert (1), O. Gebhardt (1), M. Romankiewicz, J. Heinemann (1)

Beigefügt sind noch: Das gemeinsame Bild mit den Thüringer Freunden aus Weimar und Rudersdorf, das Bild des Siegerteams aus Kläden und zwei Bilder vom Geschenkeaustausch mit den Thüringern nach dem Turnier. 

+